Eine Nachspeise, die auch prima zu Kaffee oder Tee passt

Heute habe ich ein paar Stangen Rhabarber geschenkt bekommen. Den ersten in diesem Jahr. Daraus entstand ein Clafoutis. Ein sehr schnell gemachtes französisches Dessert, das aber auch prima zur Kaffeestunde oder einer Tasse Tee schmeckt. Der Teig ist einem Pfannkuchenteig ähnlich. Er wird über Obst gegossen und im Backofen abgebacken. Ein leckeres Mittelding zwischen Auflauf und Kuchen. Ich werde das Rezept gleich also auch eben bei den Back-Schmakatzen aufschreiben.

Clafoutis mit Rhabarber

Wir benötigen folgende Zutaten für 4 Portionsförmchen mit ca. 6 cm oder eine Tarteform mit ca. 26 cm Ø:

300 g Rhabarber
2 EL Öl zum Ausfetten
90 g Zucker
1 Prise Salz
1 EL Vanillinzucker
2 Eier (Kl. M)
3 EL Öl für den Teig
100 g Mehl
170 ml Milch
2 EL Zimtzucker zum Bestreuen – normaler Zucker geht auch

So wird es gemacht:

Die Förmchen oder die Backform einfetten. Den Rhabarber putzen, in Stücke schneiden und in den Förmchen verteilen. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die übrigen Zutaten mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren und über das Obst gießen.

Die Förmchen in den Backofen geben und bei 180°C ca. 30 bis 35 Minuten abbacken, heraus nehmen und sofort mit dem Zucker bestreuen.

Schon ist das Dessert oder eine nette Kleinigkeit zu Kaffee oder Tee fertig. Es wird tradionell heiss serviert, schmeckt aber auch lauwarm oder kalt sehr gut. Dazu passen Vanille Eiscreme, Sahne oder aromatisierte Crème fraîche.

Quelle: Eine Idee aus Für jeden Tag, 5/2005. Von mir in den Mengen modifiziert und leicht abgewandelt.

Advertisements

7 Gedanken zu „Eine Nachspeise, die auch prima zu Kaffee oder Tee passt

  1. Das ist ja ne super Idee! Ich kenne Clafoutis eigentlich sonst nur mit Kirschen. Aber stimmt, warum auch nicht mal mit anderem Obst? ;-)

    Eine schöne Vanillesauce würde sicherlich auch passen, oder?

    • Oh ja, Clafoutis aux cerises (mit Kirschen) ist ein Klassiker. Unglaublich lecker. Heidelbeeren könnte ich mir übrigens auch prima als Obst darin vorstellen.

      Aber sicher doch passt auch eine schöne Vanillesauce dazu! :-)

  2. Das hört sich lecker an. Leider ist mein Rhabarber gerade verarbeitet, aber ich hab ja bald wieder neuen. Spätestens wenn es an die Erdbeer-Rhabarber-Marmelade geht! ;)
    Gruß Heike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s