Unterwegs gegessen: Restaurant Vocatio in Münster

Wie schon in meinem Schatzkätzchen berichtet, haben wir am Sonntag einen sehr schönen Ausflug in das Mühlenhof Museum in Münster gemacht. Hier sind ein paar Bilder von diesem interessanten Ausflug zu sehen.

Anschließend haben wir uns spontan für einen erstmaligen Besuch des Restaurants Vocatio entschieden, da das praktisch direkt am Wege liegt und wir gerne mal etwas Neues ausprobieren wollten.

Auf Grund des schönen Wetters konnten wir draußen auf der Terrasse sitzen und wurden sehr freundlich und schnell bedient. Vielleicht hat man uns den großen Durst und Hunger ja auch angesehen. Jedenfalls kamen Speisekarte und Getränke extrem schnell an unseren Tisch.

Die Speisekarte beinhaltet eine lustige Mixtur aus asiatischer Küche, gediegenen Münsterländer Spezialitäten und deutscher Hausmannskost. Sie ist so umfangreich, dass praktisch für jeden Geschmack etwas darin zu finden ist. Jeden Mittwoch veranstaltet das Restaurant zusätzlich Pizzatage. Für den ganzen Tenor des Restaurants spricht vielleicht ein sehr hübscher Menüpunkt, der mir beim Blättern in der Karte direkt ins Auge stieß. Dort hieß es z.B. für unsere kleinen Gäste: Räuberteller – ein leerer Teller zum Stibitzen. Preis 0,00 Euro. Wir haben uns köstlich über diese nette Geste amüsiert.

Es fiel uns auf Grund der Vielfalt nicht leicht, eine Auswahl an Speisen zu finden. Wir entschieden uns dann letztendlich für ein Bauernfrühstück, ein überbackenes Schweineschnitzel mit Bratkartoffeln – beides jeweils mit Salatbeilage und einen Mini – Wok mit kross gebratener Entenbrust, Hummerkrabben und Rotbarschfilet.

Nachdem die Bestellung aufgegeben war, dauerte es nur kurze Zeit und uns wurde ein Kräuterquark-Dip und frisch geröstetes Brot gebracht. Dadurch verging das Warten auf die Hauptspeise wie im Fluge. Wir waren in einigen Beziehungen überrascht, sehr angenehm überrascht.

Die Speisen schmeckten alle ganz ausgezeichnet und die Portionen waren nicht nur hübsch angerichtet, sondern alle auch sehr großzügig bemessen. Ganz besonders erwähnenswert scheint mir die sehr gute Qualität des Schweineschnitzels zu sein, denn ich muss tatsächlich lange überlegen, wann ich vorher das letzte Mal in einem Restaurant ein so schön zartes Schnitzel gegessen habe. Es verging tatsächlich fast auf der Zunge, war kross paniert und hatte als Auflage ein luftig gebratenes Rührei, das zusätzlich mit Käse gratiniert wurde. Die Idee mit dem Mini-Wok als Spezialität des Hauses fanden wir ebenfalls hervorragend, denn durch das Stövchen blieb alles warm und lecker.

Fazit: Ein durch die Bank sehr schöner Restaurantbesuch zu einem angemessenen Preis-Leistung Verhältnis in angenehm, gemütlicher Atmosphäre und sehr leckerem, bodenständigen Essen.

Advertisements

4 Gedanken zu „Unterwegs gegessen: Restaurant Vocatio in Münster

  1. Leider waren meine Erfahrungen im Vocatio überhaupt nicht lecker, geschweige denn gut! Mein Fazit: Diese Gaststätte ist absolut nicht empfehlenswert!!

    Die Bedienung verstand kein Deutsch und zudem wurden wir von Kindern bedient!!! Der Inhaber sollte sich etwas schämen! Dieser ist augenscheinlich zu geizig, gelerntes oder fachmännisches Personal einzustellen.

    Das Essen entsprach leider auch nicht unseren Vorstellungen. Der Salat war sehr sehr lappig und schmeckte alt. Das Fleisch war lauwarm als es an unserem Tisch „ankam“. Von unserer Kritik nahm sich der äußerst arrogante Geschäftsführer, Herr Kleinen, gar nichts an.

    Karl-Friedrich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s