Grillen, warum nicht mal improvisiert?

Meistens habe ich ein klein wenig Vorlaufzeit bei den Vorbereitungen zum Grillen. Im Sommer grillen wir sehr oft oder wir essen generell gerne draußen. Aber manchmal muss es auch extrem schnell gehen, wenn wir uns spontan entscheiden und das Wetter mitspielt.

Die Dinge, die wir Samstag gegrillt und gegessen haben, sind so schnell vorbereitet, dass man in aller Ruhe eben den Grill anheizen kann (wir machen das mit so einem kleinen Kamin, den man nicht großartig beaufsichtigen muss) und kann eben schnell ein paar Dinge herrichten, die auf den Grill gelegt und dazu gegessen werden sollen.

Im Grunde sind das jetzt also Standards, die eigentlich bei fast jedem Grillen auch mit dabei sind. An erster Stelle natürlich gegrilltes Fladen- oder Kräuterbrot, dass mit Kräuter- oder/und Sardellen-Kapern-Butter schon mal den ersten Hunger stillt und dann immer peu á peu wieder auf den Grill gelegt wird.

Das Fleisch beim Grillen sollte natürlich ein wenig marmoriert sein, damit es nicht austrocknet. Wir grillen z.B. gerne normale Koteletts, die mit Salz, Pfeffer und Paprika ganz schnell gewürzt sind und dann ruck zuck auf dem Grill landen. Die Koteletts sind verhältnismäßig dick geschnitten, damit sie schön zart bleiben. Natürlich gehören auch Grillwürste vom Metzger unseres Vertrauens allermeistes dazu.

Auf dem Foto handelt sich um ganz normale Stilkoteletts, die mit Salz, Pfeffer und Paprika gewürzt wurden. Ein ganz spontanes Grillen, zu dem ich praktisch nur meinen Joghurt-Dipp und Fladenbrot serviert habe. Mit Knoblauchöl bepinselte Paprikaviertel und längs geschnittene Zucchinischeiben kamen später noch kurz auf den Grill.

Zusätzlich gibt es oft diesen sehr schnell gemachten und total simplen Salat, den ich vor sehr vielen Jahren bei einer Arbeitskollegin abgeguckt habe und den Familie und Freunde heiß und innig lieben. Er ersetzt puren Ketchup und kann natürlich ganz individuell gewürzt werden.

Grillsalat

1 Dose Gemüsemais
1 kleine Dose Kidneybohnen, abgespült und abgetropft
1 kleines Glas Pusztasalat, abgetropft
1 Flasche Ketchup, guter Qualität

Salz, Pfeffer, Curry nach Belieben, Paprikapulver, Chili, Worchestershiresauce

Alles mit einander vermischen und pikant Abschmecken. Fertig!

Advertisements

Ein Gedanke zu „Grillen, warum nicht mal improvisiert?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s