Gulasch á la Mario mit selbstgemachten Spätzle

Zu dem Wetter dieser Tage (und auch sonst…) passt ein herzhaftes Rindergulasch ganz ausgezeichnet.

Der Sternekoch Mario Kallweit hat ein Gulaschrezept entwickelt, das uns unglaublich lecker geschmeckt hat. Sauce macht Spaß und davon hat man hier in jedem Fall reichlich. Es ist kein Saftgulasch auf österreichische Art, sondern ein supersaftiges Gulasch mit Röstaromen vom Fleisch und einem Clou, den ich in der Form vorher auch noch nicht probiert habe. Das Aroma der Würzbutter und der passierten Paprikaschoten hat mich restlos im Gulasch überzeugt.

Ich habe dazu selbstgemachte Spätzle und einen Endiviensalat gereicht.

Gulasch á la Mario

Gulasch á la Mario

Zutaten für das Rindergulasch:

1500 g Rindfleisch aus der Wade
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
4 Gemüsezwiebeln, fein gewürfelt
etwas Traubenkernöl
5 EL Tomatenmark
Rinderbrühe, ca. 1,5 Liter
3 rote Paprika (mit etwas Wasser mixen und den Saft durch ein Sieb gießen)

Zutaten Gewürzbutter:

100 g Butter
Abrieb einer ½ Zitrone
1 gehackte Knoblauchzehe
etwas Majoran und Kümmel

So wird es gemacht:

Rindfleisch in Würfel von etwa drei Zentimetern schneiden, in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer und dem Paprikapulver marinieren. Eine Stunde ziehen lassen. Für die Gewürzbutter alle Zutaten miteinander verkneten und ruhen lassen.

Danach das Fleisch in einer Pfanne mit Traubenkernöl scharf anbraten. In einem Schmortopf die Zwiebelwürfel in Traubenkernöl goldgelb schmoren, das Tomatenmark dazugeben und abbrennen.

Gulasch á la Mario

Die Fleischwürfel zu den Zwiebeln geben und mit etwas Brühe ablöschen. Das Fleisch auf dem Herd oder im Ofen weiterschmoren und immer wieder mit etwas Brühe angießen. Wenn das Fleisch fast gar ist, den Paprikasaft und die Gewürzbutter unter Rühren dazugeben, sie geben dem Gulasch den typischen Geschmack.

Spätzle – Selbsgemacht schmeckt’s am besten!

Zutaten:

625 g Mehl
8 Eier
125 ml Mineralwasser
etwas Salz und Muskat

So wird es gemacht:

Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und mit eiem Kochlöffel solange Luft unter den Teig schlagen, bis er Blasen wirft. Den Teig von einem Spätzlebrett schaben oder durch eine Spätzlepresse in reichlich kochendes Salzwasser pressen. Die Spätzle sind gar, wenn sie kurz an der Oberfläche schwimmen.

Spätzle mit einer Schaumkelle herausnehmen und vor dem Anrichten kurz in einer Pfanne in Butter schwenken. Mit Salz und Muskat abschmecken.

Anmerkung: Wenn die Zutatenmenge für den kleinen Haushalt zu viel ist. Frisch gekochte Spätzle lassen sich hervorragend einfrieren und dann aufgetaut kurz wieder in Butter erwärmen.
Monika

Advertisements

2 Gedanken zu „Gulasch á la Mario mit selbstgemachten Spätzle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s