Tims Nudelsalat – fruchtig, pikant, lecker

Mit Tim ist in diesem Fall Tim Mälzer gemeint, der dieses Rezept in einem Heft „Für jeden Tag“ veröffentlicht hat. Vielleicht ungewöhnlich in dieser Jahreszeit einen Nudelsalat auszuprobieren, war es für mich ein Test für eine bevorstehende Familienfeier und hat die Vorfreude auf die Grillsaison ganz sicher erhöht.

Dieser Nudelsalat ist köstlich, aber er kommt eher old fashioned daher. Zu schwer ist er ganz sicher nicht, obwohl Mayonnaise für das Dressing verwendet wird. Er erinnerte mich ein wenig an den Nudelsalat, den meine Mutter immer zubereitet hat.

Ein paar Änderungen habe ich vorgenommen und schreibe diese in Klammern hinter die Angaben von Tim Mälzer.

Tims Nudelsalat

Tims Nudelsalat

200 g Hörnchennudeln
Salz
100 g TK-Erbsen
200 g Fleischwurst
100 g Butterkäse (Gouda)
1 Dose Mandarinen, 314 g EW
100 g Miracel Whip, 15 % (normale, selbstgemachte Mayonnaise)
100 g Vollmilchjoghurt
Pfeffer
3 EL Mandarinensaft
6 EL Gewürzgurkensud (Fleischbrühe, ein paar Tropfen Weinessig, eine Prise Zucker)

So wird es gemacht:

Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen. TK-Erbsen 1 Min. vor Ende der Garzeit zugeben und mitkochen. Dann alles in ein Sieb gießen, ganz kurz abschrecken und gut abtropfen lassen. Fleischwurst 1 cm groß würfeln. Käse ca. 1 cm groß würfeln. Mandarinen gut abtropfen lassen, etwas Saft auffangen.

Mayonnaise, Vollmilchjoghurt, etwas Salz, Pfeffer, Mandarinensaft und Sud verrühren. Nudeln, Erbsen, Wurst, Käse und Mandarinen untermischen, ca. 15 Min. bei Zimmertemperatur durchziehen lassen. Evtl. nachwürzen und bei längerem Stehen evtl. mit ein wenig Milch wieder cremig rühren.

Sehr gut kann ich mir vorstellen, dass dieser Nudelsalat auch ohne die Fleischwurst oder/und stattdessen mit Würstchen schmeckt. Oder diese dann bei einem Abendbrot erwärmt und ganz separat dazu serviert.
Monika

Advertisements

2 Gedanken zu „Tims Nudelsalat – fruchtig, pikant, lecker

  1. Dieses Rezept hat Tim auch in seinem „Born to Cook 2“ Kochbuch schon 2005 veröffentlicht. Immer noch eine Empfehlung wert.
    Meine Großmutter hatte bereits früher schon den Nudelsalat ähnlich zubereitet. Allerdings mit fein gewürfelten Gewürzgurken noch drin und ein wenig Ketchup für eine hübschere Farbe.

    Gruß
    Sebastian

    • Vielen Dank für deinen Kommentar, Sebastian! Meine Mutter hat früher Erbsen, Möhren, Spargel und Eier genommen. Gurke blieb damals dem Kartoffelsalat vorbehalten. ;-) Deinen Tipp mit dem Ketchup finde ich prima!

      Liebe Grüße – Monika

      PS: Gerade kurz nachgeschaut. Das entsprechende Heft ist aus 4/2005.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s