Ein Tausendsassa für viele Gelegenheiten

Heute findet in München das Fußballpokal-Viertelfinalspiel von Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München statt. In Anbetracht der Leistungen beider Mannschaften sprechen Fachleute von einem vorgenommenen Endspiel in diesem Wettbewerb. Wir freuen uns auf dieses sehr spannende Spiel und was liegt näher zu diesem Anlass etwas alpenländisches auf den Tisch des Hauses zu zaubern.

Für mich eine schöne Gelegenheit heute wieder diesen ganz speziellen Aufstrich zu machen. Die Anregung stammt aus dem CK und ich habe direkt auch eine vegetarische Variante ausprobiert, die mindestens genauso großen Anklang gefunden hat.

Almhütten-Hit

Seit ich den Hütten-Hit ausprobiert habe, gehört er zu meinen absoluten Favoriten. Als Dipp, Brotaufstrich oder zum Verfeinern von Nudelsaucen und Creme für Ofenkartoffeln. Auch als Füllung für Pfannkuchen oder Panini eignet er sich bestens. Sehr gut, wenn man davon immer ein Schüsselchen im Kühlschrank hat. Es ist noch nie richtig dazu gekommen, aber der Aufstrich hält sich ca. eine Woche im Kühlschrank.

Almhütten-Hit

50 g Schinken, z.B. Südtiroler, Schwarzwälder oder Westfälischen
2 Schalotten
45 g Parmesan, frisch gerieben
200 g Frischkäse
100 g Schmand
1 TL Senf
3 EL Sahne
½ TL Zucker
½ TL Paprikapulver
Salz
Pfeffer, aus der Mühle

So wird es gemacht:

Pfanne erhitzen. Schinken in ca. 3 – 5 mm große Würfel schneiden und in der Pfanne kross braten. Nur falls der Schinken kein Fett enthält, etwas Olivenöl in die Pfanne geben. Inzwischen die Schalotten ebenso fein würfeln.

Schinkenwürfel aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller abkühlen lassen. Dabei das Fett in der Pfanne zurücklassen. Darin die Schalottenwürfel goldbraun braten. Das dauert ca. eine Minute. Abkühlen lassen.

Alle übrigen Zutaten glattrühren (auf Wunsch noch etwas zusätzliche Sahne dazugeben). Schinken und Schalotten mitsamt dem Bratfett unterrühren, nochmals abschmecken – fertig.

Nach Wunsch mit Petersilie, Schnittlauchröllchen oder Zwiebelgrün garnieren.

Almhütten-Hit

Für eine Almhütten Carbonara, einen Teil des Aufstrichs mit etwas Nudelwasser und 2 Eiern verrühren. Sofort unter die al dente gekochten Nudeln mischen und gut unterrühren. Schneller habe ich persönlich noch nie eine sehr wohlschmeckende Carbonara Variante auf dem Teller gehabt. :-)

Oder man streicht den Aufstrich auf Pfannkuchen, wickelt Rollen daraus und schneidet sie in dünne Scheiben. Ideal als Suppeneinlage für klare Suppen mit oder ohne Gemüse.

Für die vegetarische Variante nehme ich anstelle des Schinkens, einfach eine gehäutete und fein gewürfelte rote Spitzpaprika und brate sie in ein wenig Olivenöl an. Das schmeckt ebenfalls sehr gut.

Oder ich rühre ein bisschen Basilikum Pesto oder Bärlauchpaste unter eine grüne Variante.
Monika

Advertisements

Ein Gedanke zu „Ein Tausendsassa für viele Gelegenheiten

  1. Pingback: Spargelcreme – Hit | Schmakatzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s