Frühlingsgemüse – Stielmus

Auf unseren Märkten und in den Gemüseabteilungen der Geschäfte findet man hierzulande derzeit überall ein wunderbares Frühlingsgemüse – Stielmus oder auch Rübstiel genannt. In NRW unterscheiden sich die Zubereitungsarten und da ich ja im Münsterland lebe und waschechte Westfälin bin, bereite ich ihn auch so zu, wie es schon meine Mutter gemacht hat.

Beim Fleisch kann man variieren und theoretisch kann man es auch ganz weglassen und mit Gemüsebrühe kochen. Ich nehme für rustikale Durcheinander Gerichte am liebsten magere Dippe Rippe. Mit Hähnchenfleisch gekocht, schmeckt Stielmus untereinander aber auch ganz vorzüglich.

Stielmus hat einen ganz fein-säuerlichen Geschmack, der ein wenig an Chinakohl oder Mangold erinnert. Er gehört zur gleichen Familie wie Rettich, Senf, Kresse und Kohl. Man verwendet die klein geschnittenen Stiele, von denen man die grünen Blätter grob abgezupft hat.

Stielmus - Rübstiel

Stielmus nach Art des Hauses

500 g dicke Rippe
750 g Stielmus
1 kg Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
30 g Speck, optional
30 g Butter
200 ml Sahne
Salz, Pfeffer

So wird es gemacht:

Die Zwiebel und den Knoblauch pellen und in feine Würfel schneiden. Gemeinsam mit dem Speck in der Butter anschwitzen und das Fleisch von allen Seiten kurz anbraten. Mit Wasser auffüllen, bis das Fleisch knapp bedeckt ist, salzen und zum Kochen bringen.

Mit geschlossenem Deckel ca. 45 Minuten kochen lassen und dann eine Garprobe machen, ob das Fleisch gar ist. Wenn das der Fall ist, das Fleisch aus dem Topf nehmen.

Die in der Zwischenzeit geputzten und gewürfelten Kartoffeln und das vorbereiteten Stielmus in die Brühe geben. In ca. 15 bis 20 Minuten weich kochen.

Das gekochte Fleisch vom Knochen absuchen und in mundgerechte Häppchen teilen.

Nun mache ich es so, dass ich die Flüssigkeit abgieße und auffange, denn Stielmus zieht Wasser – und alles grob stampfe. Je nach Konsistenz dann die Sahne und von der aufgefangenen Brühe soviel zugebe, bis ein schönes Durcheinander, ähnlich wie ein Kartoffelpüree, entstanden ist. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Fleisch unterheben und gemeinsam servieren.

Quelle: Familientradition :-)

Monika

Advertisements

Ein Gedanke zu „Frühlingsgemüse – Stielmus

  1. Pingback: LeckerBox.com » Blog Archive » MittwochsBox #17: Kindheitserinnerungen mal anders: Stielmus, Rübstiel oder “Müschen”!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s