Bali Chicken – freestyle

Ein Gericht, das sehr wenig Arbeit macht und eigentlich meiner Einfallslosigkeit und dem Abbau von Vorräten in Kühl- und Tiefkühlschrank geschuldet ist. Ich hatte vor etwas asiatisch angehauchtes mit Hähnchenbrust zu kochen. Normalerweise läuft das dann immer auf etwas süßsaures heraus, aber ich mag auch eine Erdnussnote in den Saucen sehr gerne. Es entstand folgendes Gericht, bei dem ich wirklich sehr froh bin, dass ich die Zutatenmengen sofort notiert habe.

Die Gewürze kann man natürlich so einsetzen wie man es gerne möchte, z.B. das Sambal Oelek erhöhen wenn man es gerne schärfer mag. Die Tamarindenpaste lässt sich durch Zitrone und/oder ein paar Spritzer Worchestershire Sauce ersetzen und anstelle der Erdnussbutter kann man ein paar Erdnüsse zermösern. Ich mag es nämlich gar nicht gerne wenn man für ein einziges Gericht Dinge kaufen muss, die später nur noch unbenutzt im Schrank stehen.

Dieses Gericht erinnert ein klein wenig an indonesische Speisen, jedenfalls habe ich mich daran orientiert und so hatte ich diesmal auch keine großen Schwierigkeiten einen passenden Namen zu finden. :-)

Bali Chicken - freestyle

Bali Chicken – freestyle

Zutaten:

350 g Hähnchenbrust, gewürfelt

Für die Marinade:

3 EL Sojasauce
1 EL Honig
2 Knoblauchzehen
1 TL Sambal Oelek
1 TL Tamarindenpaste
Koriander
Kreuzkümmel
Ingwer

1 Zwiebel, gewürfelt
1 EL Stärkemehl
Ca. 350 g TK Asia – Gemüse
(alternativ frische Paprika, Lauch, Möhren, Erbsen)

2 EL Öl zum Braten
250 ml Hühnerbrühe
1 gehäufter EL Erdnussbutter
Salz, Pfeffer frisch aus der Mühle

So wird es gemacht:

Die Zutaten für die Marinade verrühren und das gewürfelte Fleisch ca. 2 Stunden darin ziehen lassen.

Das Öl in der Pfanne erhitzen und das abgetropfte Fleisch rundum anbraten. Die Marinade aufheben. Anschließend die gewürfelte Zwiebel dazu zugeben und ebenfalls mit anbraten.

Das Gemüse zugeben, einen TL Stärkemehl darüber stäuben – würzen, alles gründlich verrühren und mit der Hühnerbrühe auffüllen. Ca. 10 Minuten köcheln lassen. Dann die Erdnussbutter einrühren und mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken.

In der Zwischenzeit habe ich Basmati Reis dazu gekocht.

Monika

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s