Birne Helene als Trifle im Glas

Eines der berühmtesten klassischen britischen Desserts ist wahrscheinlich das Trifle. Ich finde immer spannend mal bei Wikipedia nach dem Ursprung solcher Berühmtheiten zu schauen und war selbst überrascht, dass es Urversionen schon seit Ende des 16. Jahrhunderts gibt. Eigentlich ist es Torte mit mehreren, verschiedenen Schichten in einer Schüssel. Das ist natürlich sehr praktisch und in dem Fall ein tolles Dessert, welches aber nicht so mächtig ist wie z.B. ein originales Tiramisu oder ähnlich.

Ich mag die klassische Zusammenstellung von Birne Helene (Vanille, Schokolade und Birne) sehr gerne und habe versucht es dahingehend umzusetzen. Und ich habe keine große Schüssel gewählt, sondern das Dessert in Portionsgläsern angerichtet. Aus den Birnen habe ich ein leichtes Kompott gekocht, weil ich das ganze Dessert am Vorabend vorbereitet habe. Ich fand, dass es dem Dessert gut getan hat, Zeit zum Durchziehen zu haben. Prinzipiell kann man es aber auch frisch zubereiten und essen wenn es gut durchgekühlt ist.

Birne Helene als Trifle im Glas

Birne Helene als Trifle im Glas

Zutaten für 4 Portionen in Gläsern

Für das Birnenkompott:

2 große reife Birnen, z.B. Abate Fetel, Williams Christ oder Gute Luise
2 EL Zucker
2 EL Zitronensaft
100 ml Wasser

Für die Schokoladen-Ganache-Creme:

100 g Zartbitterschokolade
150 g Schlagsahne

Für die Vanillecreme:

1 Vanilleschote
250 ml Milch
+ 50 ml Milch zum Anrühren von Stärke und Eigelb
1 Eigelb
15 g Stärkemehl
1 Prise Salz
2-3 EL Zucker, nach Geschmack

3 EL Birnengeist-Obstbrand (kann man auch weglassen und durch Birnensud ersetzen)
1 fertiger Biskuitboden, z.B. nach diesem halben Rezept

So wird es gemacht:

Birnenkompott: Die Birnen schälen, vierteln und entkernen. Das Fruchtfleisch grob würfeln. Birnen, Zucker, Wasser und Zitronensaft etwa 5 Minuten im geschlossenen Topf weich dünsten. Wenn man die alkoholfreie Variante Trifle machen möchte, jetzt 2-3 EL vom Kochsud für die Tränke des Biskuit abnehmen. Mit einer Gabel zu einem groben Kompott zerdrücken und abkühlen lassen.

Schokoladencreme: Die Sahne aufkochen lassen, vom Herd nehmen und die in kleine Stücke gebrochene Schokolade unter Rühren darin auflösen. Abkühlen lassen.

Vanillecreme: Die Vanilleschote in kleine Stückchen schneiden. Gemeinsam mit der Milch, der Prise Salz und dem Zucker kurz aufkochen lassen. In der Zwischenzeit das Eigelb und die Stärke mit den 50 ml Milch verrühren. Die Vanillemilch absieben, wieder in den Topf schütten. Unter Rühren mit einem Schneebesen mit dem eingerührten Stärkegemisch erneut zum Kochen bringen. Abkühlen lassen.

Fertigstellung: Den Biskuitboden in runde Taler in der Größe der Serviergläser ausstechen. Jeweils einen Biskuittaler in jedes Glas geben. Den Birnengeist auf das Biskuit in den Gläsern träufeln. Darauf im Wechsel jeweils eine Schicht Birnenkompott, Schokoladen-Ganache und Vanillecreme geben. So weiterarbeiten, bis alles aufgebraucht ist.

Etwa 2-3 Stunden, noch besser über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Monika

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s