Ploughman’s Salad – Salat für einen Farmer und ein Greeny

Wieder gestatte ich mir mit großem Vergnügen einen Ausflug in die britische Pub-Küche. Vor vielen Jahren habe ich so ein Ploughman’s Lunch = Käseteller mit Brot, Chutney und eingemachten Zwiebeln, in einem Pub in Oxford genossen. Ein Salat, der vielleicht förmlich erfunden wurde für einen schönen Sommertag, an dem es eigentlich auch viele andere schöne Dinge zu tun gibt gibt, als endlos in der Küche zu stehen. Gordon Ramsay hat ein typisches Rezept für diesen Ploughman’s Salad veröffentlicht und ich habe es in groben Zügen nachgekocht, bzw. nachgemacht.

In groben Zügen, weil ich ihn praktisch aus Vorräten zubereitet habe und dadurch z.B. in der Käseauswahl festgelegt war. Es hat dem Genuss keinen Abbruch getan und dieser Salat gehört ab sofort eindeutig in meine und unsere Kategorie Lieblingssalate.

Das besondere daran sind die marinierten Zwiebeln, die den Salat krönen. Ein schnelles Verfahren, den Zwiebelchen – ähnlich wie man das auch mit Gurken macht – eine besondere Konsistenz und Geschmack zu verleihen.

Ploughman's Salad

Ploughman’s Salad nach Gordon Ramsay

Für die schnellen Pickled Onion = marinierte Zwiebeln:

1 große rote Zwiebel, geschält und sehr dünn in Ringe geschnitten
1/2 EL braunen Zucker
4 Knoblauchzehen
2-3 Gewürznelken
2-3 EL Rotweinessig
1 Prise Meersalz

Für das Dressing:

1/2 – 1 TL englischer Senf, nach Geschmack
1 TL flüssiger Honig
2-3 EL Weißweinessig
4 EL Olivenöl
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für den Salat – hier habe ich improvisiert und schreibe meine verwendeten Zutaten als Anmerkung im Anschluss an die originale Vorgaben von Gordon Ramsay:

100 g Brunnenkresse, ohne die groben Stiele
1 Römersalat, grob geschnitten
1 Apfel, geviertelt, entkernt und in kleine Stücke geschnitten
3 Stangen Staudensellerie, geputzt und fein geschnitten
8-10 Radieschen, geputzt und in Scheiben geschnitten
6-8 Scheiben gekochter Schinken, in Stücke gerissen
100 g Cheddar-Käse bester Qualität, z. B. Montgomery, in Streifen mit einem Gemüseschäler in feine Scheiben geschnitten
100 g Stilton bester Qualität, z. B. Colston Bassett, in kleine Würfel geschnitten

Anmerkung:
Ich habe dänischen Blauschimmelkäse verwendet, normalen Cheddar von der Käsetheke und den gekochten Schinken sowie die Brunnenkresse weggelassen und stattdessen ein wenig normale Gartenkresse genommen.

So wird es gemacht:

Zuerst wird die eingelegte Zwiebel zubereitet. Dafür legt man die feingeschnittene Zwiebel in ein Schüsselchen und vermischt sie mit Zucker, Nelken, Essig und einer Prise Salz. Nun deckt man die Zwiebeln mit einem passenden Teller zu und drückt diesen fest auf das Zwiebelgemisch. Darauf kann man eine Konservendose oder etwas anderes stellen, damit immer ein leichter Druck auf die Zwiebel während des Marinierens ausgeübt wird. Ich habe die Zwiebelmischung eine halbe Stunde ziehen lassen. Sie war perfekt.

Zwiebelmischung

Nun gibt man den Senf, Honig, Essig und Öl für das Dressing in eine Schüssel, rührt das alles gut um und würzt mit einer Prise Salz und frischgemahlenem Pfeffer. Anschließend kann man das Dressing probieren und Abschmecken, bevor man es an die Seite stellt.

Salat, Apfel, Sellerie und Radieschen in eine Schüssel geben und mischen. Einen Teil des Dressing über den Salat gießen und so vermischen, dass alles leicht benetzt ist. Den Salat auf Tellern anrichten und mit dem Käse (und gekochten Schinken, wenn man möchte) belegen. Den Rest Dressing darüber träufeln und die marinierten Zwiebeln in der Mitte darauf verteilen.

Ploughman's Salad

Fertig ist ein außergewöhnlicher Salat, der sehr gut schmeckt und keinen großen Aufwand in der Herstellung bedeutet. Gemeinsam mit Brot oder Baguette eine tolle Mahlzeit. Dazu ein Glas kühles Bier oder Cider. Perfekt! :-)

Da uns die eigentliche Salatzusammenstellung insgesamt gut gefallen hat, habe ich mit den Resten an Grünzeug (Romanasalat, Staudensellerie, Apfel, Radieschen) ein Greeny püriert.

Greeny

Mit hinein kamen auch ein paar Blätter der Radieschen. Aufgefüllt habe ich einfach mit Wasser und abgeschmeckt mit Pfeffer und Salz.

Plougman's Greeny

Ich habe dem zuerst skeptisch gegenüber gestanden, aber meine Töchter haben mich überzeugt, dass es einen Versuch wirklich gelohnt hat und ganz eindeutig auf die Wiederholungsliste gehört. :-)

Monika

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s