Eine ungarische Gulaschsuppe, die mal mit Hackfleisch gekocht wird

Das neue Jahr begann küchentechnisch fast mit einer Panne für mich. Das diese Suppe eigentlich ein Flop werden muss – dachte ich jedenfalls, als ich ein Stück Rindfleisch auftauen wollte, um daraus eine herzhafte Gulaschsuppe zu kochen. Das Fleisch war bereits klein geschnitten und zwar sehr klein. Ich hatte aus Versehen ein Päckchen eingefrorenes Hackfleisch gegriffen und aus dem Kälteschlaf befreit.

Glücklicherweise war es reines Rinderhackfleisch und so habe ich mich entschlossen meine geplante Suppe trotzdem zu kochen und zwar genau mit diesem aufgetauten Hackfleisch.

Ansonsten sind wir supergut und mit herrlichen Köstlichkeiten in das neue Jahr hinein gekommen und ich hoffe von allen Lesern das Gleiche!

Hack-Gulaschsuppe


Diese rustikal-deftige Suppe ist so köstlich geworden und birgt so sehr viel Platz für Variationen, dass ich es jetzt hier auch aufschreibe. Ich würde sagen, dass es ein tolles Basisrezept ist, mit der man eine Grundlage für viele verschiedene Gelegenheiten hat.

Weiterlesen

Erbsen & Möhren auf orientalische Art

In meiner Kindheit waren Erbsen und Möhren mein Lieblingsgemüse. Bei uns zuhause war das Gemüse eine klassische Beilage zu Schnitzel, Frikadellen, Bratwurst und Kartoffeln. Auch im Nudelsalat waren sie ein unbedingtes Muss. Dieses nun folgende Rezept trennen Lichtjahre davon und trotzdem ist diese Kombination mit Kichererbsen auch ganz modern und international interpretiert, ein richtiger Leckerbissen für mich.

Möhrensalat mit gerösteten Kichererbsen

Möhrensalat mit gerösteten Kichererbsen

Es gibt Ideen in der Küche, die mich schlichtweg begeistern. Diese Art der Zubereitung fällt in die Sparte, denn hier werden ansich ganz normale Zutaten für ein Hummus oder Falafel verwendet. Nur werden die Kichererbsen nicht wie üblich püriert, sondern in einem gewürzten Öl kurz angebraten, damit sie eine würzig-knusprige Hülle bekommen. Man hat tatsächlich das Gefühl man würde ein winziges Falafel Bällchen genussvoll im Munde zergehen lassen. Nur ist die Zubereitung hier um sehr vieles einfacher und es geht sehr viel schneller. Ein klein wenig Säure, das jedem Hummus sehr gut tut findet sich im Salat und der Knoblauch im separat dazu gereichten Dip.

Dazu passt also bestens ein schnell geraspelter und kurz marinierter, orientalischer Möhrensalat und separat dazu ein schlichter Knoblauch Dip. Einfach Perfekt!

Weiterlesen

Schnell etwas Warmes zum Abendbrot: Kartoffel-Lauch-Suppe

Oft stehe ich vor der Frage, wie ich ein ganz normales Abendbrot oder einen Mittagssnack schnell ein bisschen aufpeppen kann, damit es nicht zu langweilig ist und auch noch etwas gesundes Gemüse zu bieten hat.

Momentan wo mir der Umbaustress ziemlich in den Knochen steckt, habe ich ein Rezept für so ein Süppchen gefunden, dass mit sehr wenig Zutaten auskommt und doch sehr gut schmeckt. Auch ganz ohne Sahne und somit ist sie auch keine große Belastung, wenn man mal ein wenig auf Kalorien achten möchte. Hier braucht man auch nicht auf das exakte schneiden des Gemüses zu achten, da sie später püriert wird.

Das unkomplizierte Rezept mit einem kleinen und doch so wichtigen ohhooo stammt von der Schwedin Tina Nordström. Als Einlage kann man Garnelen, so wie ich es gemacht habe, Krebsfleisch oder auch krosse Speckwürfelchen nehmen.

Kartoffel-Lauch-Suppe

Kartoffel-Lauch-Suppe nach Tina Nordström

Weiterlesen

Hier bekommt die Musik zum Handkäse mal einen besonderen Geschmack

Mein erstgeborenes Töchterlein lebt nun schon seit einiger Zeit in Hessen. Wir sind sehr gerne dort und haben manche dort typische Spezialität kennen und schätzen gelernt. Schon vor einiger Zeit hat sie mir einen Handkäse aus dem Odenwald geschenkt und mir aufgetragen, ihn bitte genauso wie auf der Verpackung angegeben zuzubereiten. So würde das super schmecken und die Musik bekäme einen ganz anderen Klang. Ich habe das gemacht und war begeistert, wie dieser Handkäse zur Höchstform aufläuft.

Okay, ich mag die an sich normale Art von Handkäs‘ mit Musik ebenfalls gern und finde, dass der sehr eiweißreiche und kalorienarme Handkäse dadurch sicherlich immens gewinnt. Für die herkömmliche Art mische ich einfach zwei Teile Apfelessig, einen Teil Öl, Salz und Pfeffer. Kümmel gebe ich nach Geschmack dazu und vermische das alles mit kleingehackter Zwiebel. Das wird dann über den Handkäse (oder da bei uns nur sehr schwer erhältlich, Harzer Käse Roller) gegeben und zu einem kräftigen Bauernbutterbrot gegessen.

Mit dieser nun folgenden, speziellen Sauce auf Odenwälder Art wird das Ganze aber wirklich zu einem richtigen Gaumenschmaus und mir hat diese Variante auf Anhieb sehr gut geschmeckt. Es ist aber natürlich so, dass man eine Verpackungsfolie vom Handkäs‘ nicht wirklich gut aufbewahren kann. Also habe ich das Rezept aufgeschrieben…und verlegt. :-(

Nach Rücksprache mit meiner Tochter habe ich das Rezept rekonstruiert und es hat uns ganz genauso gut geschmeckt. Vielleicht sogar noch besser, aber das lässt sich im Nachhinein nicht mehr so ganz genau sagen. :-)

Handkäse mit sahniger Musik

Handkäse mit sahniger Musik auf Odenwälder Art

Weiterlesen

Ploughman’s Salad – Salat für einen Farmer und ein Greeny

Wieder gestatte ich mir mit großem Vergnügen einen Ausflug in die britische Pub-Küche. Vor vielen Jahren habe ich so ein Ploughman’s Lunch = Käseteller mit Brot, Chutney und eingemachten Zwiebeln, in einem Pub in Oxford genossen. Ein Salat, der vielleicht förmlich erfunden wurde für einen schönen Sommertag, an dem es eigentlich auch viele andere schöne Dinge zu tun gibt gibt, als endlos in der Küche zu stehen. Gordon Ramsay hat ein typisches Rezept für diesen Ploughman’s Salad veröffentlicht und ich habe es in groben Zügen nachgekocht, bzw. nachgemacht.

In groben Zügen, weil ich ihn praktisch aus Vorräten zubereitet habe und dadurch z.B. in der Käseauswahl festgelegt war. Es hat dem Genuss keinen Abbruch getan und dieser Salat gehört ab sofort eindeutig in meine und unsere Kategorie Lieblingssalate.

Das besondere daran sind die marinierten Zwiebeln, die den Salat krönen. Ein schnelles Verfahren, den Zwiebelchen – ähnlich wie man das auch mit Gurken macht – eine besondere Konsistenz und Geschmack zu verleihen.

Ploughman's Salad

Ploughman’s Salad nach Gordon Ramsay

Weiterlesen

Holländer Mett-Toastbrötchen

Mett-Toastbrötchen

Unter diesem Namen habe ich das Rezept in der Schule kennengelernt. Ich hatte damals noch das große Glück Hauswirtschaft mit Kochen und Handarbeit, später werken als ordentliches Schulfach im Lehrplan zu haben. Jedenfalls ein paar (schöne) Jahre und geschadet hat es mit Sicherheit nicht, einige Grundkenntnisse von einer Ökotrophologin beigebracht bekommen zu haben.

Zum Unterricht gehörte auch ein kleines Kochbuch anzulegen und natürlich besitze ich dieses historische, kleine Büchlein auch immer noch.

Dieses nun folgende Rezept ist zum Beispiel in Grundzügen darin enthalten. Eine tolle Resteverwertung für Mett (gewürztes Schweinehackfleisch) und Brötchen vom Vortag oder Toastbrot. Beides schmeckt super und ist ruckzuck für ein kleines Mittagessen oder schnelles Abendessen gemacht. Also bietet sich dieser „Snack“ auch wunderbar für einen interessanten Fußball-Fernsehabend an. Während die Toastbrötchen im Ofen sind, kann man auch wunderbar noch schnell einen Salat zupfen und in ein beliebiges Dressing schubsen oder Tomaten in Scheiben schneiden.

Weiterlesen

Chop Suey auf meine Art

Momentan beschäftige ich mich intensiv mit vegetarischer Ernährung. Die Fastenzeit vor Ostern ist gar nicht mal unbedingt der Grund, aber ein geeigneter Anlass für mich sich ein paar Gedanken darüber zu machen und umzusetzen.

Wie in meiner Kindheit üblich, wurde am Freitag Fisch und am Sonntag Fleisch gegessen. Ich halte das derzeit viel lockerer in der Auswahl der Wochentage und im Prinzip ist Fisch für mich auch nicht wirklich ein vegetarisches Fastengericht.

Eines der letzten Gerichte, das ich gekocht habe und welches nicht unbedingt ohne Fleisch auskommt, war dieses Chop Suey. Ein absolutes Lieblingsgericht in meiner Familie und abwandelbar, wie immer man es gerne möchte.

Chop Suey

Ich habe es hier mit Putenfleisch gekocht, aber man kann z.B. auch Huhn oder Schwein dafür nehmen. Rinderfilet käme auch in Frage, aber das ist natürlich auch eine Kostenfrage. ;-) Auch beim Gemüse kann man nach Herzenslust variieren z.B. mit Zwiebeln und/oder Pilzen ergänzen oder Mungo-Bohnenkeime durch Bambussprossen ersetzen. Wenn ich chinesische Trockenpilze für das Gericht nehme, kommt die Einweichflüssigkeit übrigens später mit in die Sauce. Das gibt noch einmal viel Geschmack.

Weiterlesen

Räucherlachs mit Pomelo und Avocado

Letztlich ist mir ein schön, goldgelber Pomelo förmlich in den Einkaufskorb gehüpft. Eine Honig Pomelo aus China. Jetzt zur immer noch kalten Jahreszeit haben sie Saison. Genauer gesagt von Oktober bis ca. April.

Was damit machen, außer sie pur zu naschen und in einem Obstsalat unterbringen? Ich habe mich zu einer gewagten Kombination entschlossen, die fruchtig, leicht herb, frisch, samtig durch die verwandte Avocado und edel durch Räucherlachs geworden ist. Momentan bei uns hat sich diese Vorspeise oder auch kleines Hauptgericht zum Abendessen oder am späten Morgen für einen Brunch als Favorit entwickelt.

Räucherlachs mit Pomelo und Avocado

Weiterlesen

Pasta Cinque Pi

Während Renovierungsarbeiten im Haus muss das Kochen schnell gehen. Mein Favorit in der Sparte „schnelle Küche“ sind Nudeln für frischgekochtes Essen. Wenn das Zubereiten der Sauce dann auch nur ungefähr so lange, wie das Kochen der Pasta dauert, empfinde ich das als wirklich perfekt!

Auf Empfehlung einer lieben Freundin habe ich die berühmten 5 italienischen P in dieser Sauce vereint = Pasta Cinque Pi.

Fünf Zutaten sind es, die in dieser sehr leckeren, aber ziemlich unfotogenen Sauce zu Höchstform auflaufen: Panna (Sahne), Prezzemolo (Petersilie), Pomodoro (Tomaten), Parmigiano (Parmesan) und Pasta (Nudeln). Man könnte sicher auch noch Peperoncino, Porri (Lauch) und Pancetta hinzufügen. Mit Leichtigkeit käme man dann sogar auf 7, wenn nicht gleich 8 Pi.

Das einzige, was an dem genial leckeren und schnell gekochten Gericht vielleicht ein kleines bisschen stört, ist der Kaloriengehalt. Aber wenn man bedenkt, dass kein zusätzliches Fett zum Anbraten gebraucht wird und die Nudeln mit sahnig-samtiger Sauce wirklich richtig schön satt machen, dann kann man das schon vertreten, wie ich finde.

Ich habe mich an dem Rezept von Annemarie Wildeisen’s Kochen aus der Schweiz orientiert und die Mengen für zwei hungrige Esser angepasst. Dazu gab es einen frischen Salat mit selbstgemachtem Dressing aus dem Vorrat und in 10 Minuten stand das Essen auf dem Tisch.

Pasta Chinque Pi

Pasta Cinque Pi

Weiterlesen

Sloppy Joes – aus gegebenem Anlass

Heute Nacht findet in New Jersey das legendäre Super Bowl Sportereignis statt. Ich möchte mich an dieser Stelle natürlich jetzt nicht über Prognosen und Vorlieben auslassen, zumal ich selbst schon auf tollen Partys mit dem Motto: „Hate Super Bowl“ gewesen bin – und hinterher haben doch alle geguckt und mitgefiebert. :)

Schön finde ich zu solchen Anlässen ein spezielles Essen, in dem Fall der Zeitverschiebung geschldet einen Mitternachtssnack zu servieren, der ein klein wenig zum Event passt. Ich brauchte eigentlich kein bisschen zu überlegen, denn ganz spontan fielen mir Sloppy Joes ein, die zwar nicht so besonders attraktiv, aber gut vorbereitbar sind und wirklich sehr lecker schmecken. Ein Sloppy Joe ist praktisch ein Hamburger als Sauce. Ich meine, dass man sie wahrscheinlich sogar sehr viel besser essen kann, als reichhaltig belegte Hamburger oder Cheeseburger oder Mac’s.

Sloppy Joe

Weiterlesen