Tortellini alla Mamma und ein Salat

Wahrscheinlich ist es allerorten üblich, dass sich Urlaubsheimkehrer ein Wunschessen aussuchen dürfen. Bei uns variiert das je nachdem und wenn man dann die jetzt wieder heimgekehrte Urlauberin abends vom ca. 100 km entfernten Flughafen abholt, kann es sich schon einmal schwierig gestalten, da man dann ja auch nicht mehr lange in der Küche stehen möchte und vorrangig von den vielfältigen Urlaubserlebnissen erfahren möchte.

Trotzdem ist mir jetzt etwas eingefallen, was sich super gut vorbereiten ließ und den Geschmack aller getroffen hat. Ich musste dafür auf Tortellini aus dem Kühlregal zurückgreifen, aber das war für uns kein Problem. Ich habe mich für die Version mit Ricotta und Spinat entschieden und die Sauce fix und fertig gemacht, sodass ich sie später nur noch mal ganz kurz aufkochen musste, um die fertigen Tortellini darin zu erhitzen.

Bei der Tomatensauce habe ich ein paar Dinge aus der Pasta Sauce Cinque P übernommen. Die Sauce ist ein Favorit bei uns, wenn es ganz schnell gehen muss. Ein paar wenige Zutaten habe ich noch hinzugefügt und die Petersilie durch Basilikum ersetzt. Auch die eigentliche Tomatensauce habe ich um frische Fleischtomaten ergänzt.

Da die guterholte Heimkehrerin ein Käsefreak ist, habe ich ihren Teller zusätzlich noch mit ein wenig geriebenem Käse gratiniert. Das muss aber eigentlich nicht sein, denn die Sauce ist gehaltvoll genug. ;-)

Für unseren Anlass habe ich das Rezept in doppelter Menge gekocht und das Töchterlein hat den Rest für den nächsten Tag mitgenommen. Sie hat mir versichert, dass es auch aufgewärmt noch sehr gut gemundet hat. :-)

Tortellini alla Mamma

Tortellini alla Mamma

Weiterlesen

Advertisements

Hähnchenbrust-Medaillons mit Erdnuss-Chili Kruste

Es kommt eigentlich recht selten vor, dass ich ganz spontan eine Idee aufgreife, von der ich lese, höre oder etwas im Fernsehen sehe, wie das bei diesem Rezept der Fall gewesen ist.

Am Wochenende hatte ich vor etwas mit Hähnchenbrustfilets zu kochen, aber noch keinen genauen Plan, was ganz genau daraus werden sollte. Am Samstag sah ich dann in der ZDF Küchenschlacht Zusammenfassung wie der Juror Mario Kotaska auch selbst am Grill stand (bzw. sich sehr gemütlich daneben setzte…) und eine verführerisch klingende Hähnchenzubereitung für das Publikum vorstellte.

Nun war bei uns am Sonntag kein Grillen geplant und das Wetter hätte abends auch nicht mitgespielt. Aber dieser spezielle Dip, den er für die Hähnchenkeulen gemacht hat, ging mir nicht mehr aus dem Sinn und so entschied ich mich tatsächlich genau diesen Dip für meine Hähnchenbrustfilets auszuprobieren. Vorher habe ich sie gewürzt und ganz kurz angebraten, weil ich das lieber mag. Seine vorgekochten Hähnchenkeulen wanderten in einer Auflaufform unter den Kugelgrill und das habe ich mit meinem Geflügelfleisch im Backofen nachempfunden.

Er meinte, dass die Mengen der verwandten Zutaten ganz variabel seien und so habe ich mich munter ans Werk gemacht und die Zutaten eben mit dem Pürierstab zusammengemixt. Meinen eigenen Stempel habe ich dem Dip mit einem Spritzer Hoisin Sauce aufgedrückt, der natürlich rein optional ist.

Beim Grillen würden natürlich Salat und Brot sehr gut dazu passen. An unserem Sonntagabend war uns als Beilage dazu, nach (fertig gekauften) Kartoffeltaschen und einer schnell geriebenen Möhren-Kohlrabi Rohkost mit Zitronen-Schmand Dressing. Das Essen stand ruckzuck auf dem Tisch und bei nächster Gelegenheit werde ich den Dip dann auch mal für vorgekochte Hühnerbeinen auf dem Outdoor Grill zubereiten.

Hähnchenbrust-Medaillons mit Erdnuss-Chili Kruste

Hähnchenbrust-Medaillons mit Erdnuss-Chili Kruste

Weiterlesen

Spargelcreme – Hit

Manchmal entstehen Rezepte eher zufällig oder vorhandene Ideen bringen einen weiter. Das ist in diesem Fall geschehen. So entstand in Anlehnung an diesen Almhütten Hit – eine intensiv, geschmackvolle Spargelcreme, die sich wunderbar als Aufstrich oder als kleine Vorspeise eignet.

Man kann aber auch sehr gut Grissini oder Cracker darin eintunken und sie zu einem Glas Bowle beim Fernsehabend naschen.

Ich bin leider fürchterlich schlecht im Erfinden von Rezeptnamen, aber ich nenne die Spargelcreme dann einfach mal Spargelcreme – Hit. Den Namen hat sie sich von einigen begeisterten Mitessern, die schon nach dem Rezept gefragt haben, aber auch redlich verdient. :-)

Man kann beide Arten Spargel für diese Creme nehmen. Ich habe hier grünen Spargel verwendet, aber mit weißem Spargel geht es genauso und schmeckt auch ebenso gut.

Spargelcreme

Spargelcreme – Hit

Weiterlesen

Ofenspargel auf mediterrane Art

Grüner Spargel gehört in meiner Region nicht zu den bevorzugten Arten im Anbau. Leider muss ich sagen, denn ich mag den überirdisch wachsenden Spargel mit dem tollen Aroma sehr gerne.

Glücklicherweise habe ich frischen grünen Spargel aus Spanien auf dem Markt bekommen und ihn auf mediterrane Art zubereitet. Ideengeber für die Zubereitung waren die „Küchengötter“ und obwohl mein Backofen derzeit nach einem Kurzschluss schwächelt, ist dieses Experiment voll und ganz gelungen. Die verschiedenen Aromen passen ganz ausgezeichnet zusammen und es ist mit sehr wenig Arbeit verbunden dieses tolle Gericht zuzubereiten.

Spargel aus dem Ofen

Spargel aus dem Ofen auf mediterrane Art

Weiterlesen

Gut vorzubereiten, schnell und lecker…

Diese variable Schnitzelzubereitung gehört derzeit zu meinen Lieblingsgerichten. Man kann verschiedene Fleischsorten, nach Belieben dafür nehmen und auch das Pesto ist individuell abänderbar. Beim Käse kann man genauso seine Lieblingssorte zum Gratinieren nehmen oder auch eine Restemischung benutzen.

Überbackene Schnitzel mit Basilikum-Pesto

Überbackene Schnitzel mit Basilikum-Pesto

Weiterlesen

Gratinierter Schafskäse mit Paprika – Antipasti

Ein Rezept, dass aus einigen verschiedenen und ein bisschen Erfahrung entstanden ist. In kürzerster Zeit ist es allerdings zu einem Lieblingskind meiner Küche geworden und es vergeht kaum eine Woche, wo ich es nicht zubereite. Nicht immer mit dem Schafskäse. Aber wenn, dann ist es z.B. mit Reis auch gleich eine komplette und erfrischend, leckere Mahlzeit.

Gratinierter Schafskäse mit Paprika – Antipasti

Weiterlesen

Heute gab es Nudeln: Fusilli mit karamellisierten Tomaten

Ein leckeres Pfannengericht aus der Sparte Sommerküche. Wenn es gerade mal so schön warm ist wie gerade, passt es sehr gut, aber natürlich auch an trüberen Tagen um sich ein paar Urlaubsgefühle auf den Tisch zu zaubern.

Dieses Rezept stammt aus den GU Quick Basics. Ich habe es in sofern verändert, dass ich noch ein paar Garnelen mit dazugeben habe. Muss aber nicht sein, denn die Pasta schmeckt auch so sehr gut. Ganz besonders aber ist die süß-scharfe Sauce, die sich fast automatisch um die Nudeln legt.

Fusilli mit karamellisierten Tomaten

Weiterlesen

Brotsalat auf italienische Art

Brotsalate sind im ganzen Mittelmeerraum sehr beliebt. Und das nicht ohne Grund. ;-) Gemeinsam haben sie, dass sie durch die Bank erfrischend und ein wenig nach Urlaub schmecken.

Ich habe schon einige Rezepte probiert und variiere gerne je nachdem zu welchem Anlass der Salat serviert werden soll oder aus welcher landestypischen Region er kommen sollte, damit er auch einigermaßen gut zur Hauptspeise passt. Je nachdem ist so ein leckerer Brotsalat aber auch schon mal ein schönes, erfrischendes vegetarisches Abendessen.

Vorlage für diesen Salat war ein Panzanella Brotsalat, der in der Toskana beheimatet ist. Besonderheit ist hier ansich toskanisches Brot, das in der Regel für unseren Geschmack salzarm, bzw. sogar ganz salzlos ist. Ich habe hier allerdings normales Ciabatta genommen.

Weiterlesen

Marinierte Tomaten treffen Paste aus Kapern

Gestern habe ich mich anlässlich des Halbfinalspiels bei Fußball EM 2012 gegen Italien hauptsächlich auf Antipasti konzentriert. Es hat in dem Fall nicht viel geholfen, aber es hat wenigstens ganz vorzüglich geschmeckt. Als Hauptspeise hatten wir Lasagne und ein klassisches Tiramisu als Dessert.

Es gab u.a. ein sehr leckeres Kapern-Pesto und marinierte Tomaten auf geröstetem Ciabatta. Beide Ideen sind aus der aktuellen essen & trinken und kommen auf jeden Fall in mein Repertoire, weil ich beides unbedingt wieder einmal machen werde.

Weiterlesen