Tortellini alla Mamma und ein Salat

Wahrscheinlich ist es allerorten üblich, dass sich Urlaubsheimkehrer ein Wunschessen aussuchen dürfen. Bei uns variiert das je nachdem und wenn man dann die jetzt wieder heimgekehrte Urlauberin abends vom ca. 100 km entfernten Flughafen abholt, kann es sich schon einmal schwierig gestalten, da man dann ja auch nicht mehr lange in der Küche stehen möchte und vorrangig von den vielfältigen Urlaubserlebnissen erfahren möchte.

Trotzdem ist mir jetzt etwas eingefallen, was sich super gut vorbereiten ließ und den Geschmack aller getroffen hat. Ich musste dafür auf Tortellini aus dem Kühlregal zurückgreifen, aber das war für uns kein Problem. Ich habe mich für die Version mit Ricotta und Spinat entschieden und die Sauce fix und fertig gemacht, sodass ich sie später nur noch mal ganz kurz aufkochen musste, um die fertigen Tortellini darin zu erhitzen.

Bei der Tomatensauce habe ich ein paar Dinge aus der Pasta Sauce Cinque P übernommen. Die Sauce ist ein Favorit bei uns, wenn es ganz schnell gehen muss. Ein paar wenige Zutaten habe ich noch hinzugefügt und die Petersilie durch Basilikum ersetzt. Auch die eigentliche Tomatensauce habe ich um frische Fleischtomaten ergänzt.

Da die guterholte Heimkehrerin ein Käsefreak ist, habe ich ihren Teller zusätzlich noch mit ein wenig geriebenem Käse gratiniert. Das muss aber eigentlich nicht sein, denn die Sauce ist gehaltvoll genug. ;-)

Für unseren Anlass habe ich das Rezept in doppelter Menge gekocht und das Töchterlein hat den Rest für den nächsten Tag mitgenommen. Sie hat mir versichert, dass es auch aufgewärmt noch sehr gut gemundet hat. :-)

Tortellini alla Mamma

Tortellini alla Mamma

Weiterlesen

Fischeintopf mit Kartoffeln und Thymian

Okay – das Viertelfinale gegen Frankreich ist Geschichte. Ein interessantes Spiel und wir freuen uns nun auf das Halbfinalspiel gegen Brasilien. Leider ohne den verletzten Neymar, den ich zu sehr gerne gegen unsere MMs Mats und Manuel gesehen hätte. Am Dienstag werde ich nicht da sein und brauche nicht kochen. Vielleicht steht aber dann trotzdem ein feiner Caipirinha auf dem Tisch des Hauses. ;-)

Sehr schöne Erinnerungen verbinden mich mit Frankreich, denn außer ein paar Kurzurlauben in Paris habe ich meine Hochzeitsreise über mehrere Wochen als Tour de France erlebt, mit Auto und Zelt, aber trotzdem auch sehr, sehr viel vom Land gesehen und erlebt.

Aus dieser Erinnerung her, habe ich z.B. Orangina Limonade gekauft, denn dort habe ich sie vor etlichen Jahren zum ersten male getrunken und den Weichkäse Saint Albray, den es zu der Zeit in Deutschland noch gar nicht zu kaufen gab, frisches Baguette und französische Aprikosen. Zum Essen haben wir Perrier getrunken und später eisgekühlten Cidre mit ein paar Pfirsichstückchen.

Wir haben damals gezeltet und sind nicht sehr oft essen gegangen, aber ich kann mich sehr gut an leckere Fischsuppen in Landgasthöfen erinnern, die von der Frische und puristischen Zutaten gelebt haben. Sehr lecker sind die immer gewesen und so etwas habe ich versucht nachzuempfinden, auch ohne mich beim Fisch- und Zutateneinkauf in allzu große Unkosten zu stürzen. ;-)

Fischeintopf mit Kartoffeln und Thymian

Fischeintopf mit Kartoffeln und Thymian

Weiterlesen