Algerisches Gemüse-Couscous mit Hähnchenbrust-Streifen

Wie schon so oft bei Großveranstaltungen im Fußball habe ich auch diesmal zur WM in Brasilien wieder zu Ehren einzelner Gegner und des Gastgebers gekocht.

Durch die Zeitverschiebung war das manchmal nicht ganz einfach, denn nach den 18 Uhr Spielen musste ich mich beeilen, weil ich auch hungrig geworden und trotzdem nichts vom Spiel verpassen wollte. Um 22 Uhr ging es ja schon meistens weiter und dann sollte auch alles gegessen sein, damit man sich satt und zufrieden am nächsten Fußballspiel erfreuen konnte.

Beim Achtelfinale gegen Algerien habe ich alles so gut vorbereitet, wie es irgendwie ging. Das mache ich eigentlich immer wenn Gäste kommen oder pünktlich zu einer bestimmten Uhrzeit gegessen werden sollte. Bei dem von mir ausgewählten Gericht ging das ganz ausgezeichnet. Ich habe mich eingelesen, welche Gewürze und Gemüsesorten in Algerien gerne zum Kochen genommen werden. Eine große Hilfe dabei war das wohl dickste Kochbuch, welches ich besitze: 1000 recipes to try before you die. So sehr unterscheidet sich die algerische Küche nicht von derer anderer nordafrikanischer Staaten und das machte es mir verhältnismäßig leicht, denn die Gewürze und Grundzutaten habe ich ständig im Hause.

Herausgekommen ist ein Gemüse-Couscous zu dem jeder, der es gerne mochte, gebratene Hähnchenbrust-Stücke essen konnte. Da das so lecker gewesen ist, werde ich es garantiert wieder kochen und kommt in mein Repertoire. Sicherlich werde ich dann auch nochmal an das so bravurös und leidenschaftlich kämpfende Team aus Algerien denken, dem ich durchaus einen Sieg gegönnt hätte…wenn es nicht gerade um die Weltmeisterschaft geht. :-)

Algerisches Gemüse-Couscous mit Hähnchenbrust-Streifen

Algerisches Gemüse-Couscous mit Hähnchenbrust-Streifen

Weiterlesen

Scharfes Kokoshuhn mit Gemüse

Die Hühnerbrüste werden kurz angebraten und baden dann in einer köstlichen, leicht scharfen Sauce mit Zwiebeln, Möhren und Thymian. Diese Gemüsesorten musste ich wählen, denn ich hatte nichts großartig anderes mehr im Haus. Lauch und Paprika hätten bestimmt auch noch sehr gut gepasst. Ein wenig frische Ananas könnte ich mir ebenfalls sehr gut darin vorstellen.

Dieses Rezept hält sehr viel mehr, als das nach dem was es vielleicht aussieht. Mein Mann beäugte es erst überaus kritisch, denn er mag Hühnerfrikassee nicht gerne und isst es nur, wenn es unbedingt sein muss. Es war mir einen Versuch wert und hat uns voll überzeugt. Beide! :-)

Ich habe das Rezept aus vielen verschiedenen Anregungen zusammengebastelt und es muss unbedingt aufgeschrieben werden, damit es nicht untergeht.

Kokoshuhn mit Gemüse

Scharfes Kokoshuhn mit Möhren und Zwiebeln

Weiterlesen

Hühnerbrust auf Jägerart

Auf fast jeder Speisekarte einer gutbürgerlichen Gaststätte in unserer Region ist es zu finden. Die meisten renommierten Grillstuben bieten es an: Jägerschnitzel – meistens mit Bratkartoffeln oder Pommes Frites und Salatgarnitur als Beilagen. Es besteht in aller Regel aus einem panierten Schweineschnitzel und gebratenen Champignons in einer mehr oder weniger dazu passenden Sauce.

Ich habe es wieder einmal selbst gekocht und diesmal kein Schweinefleisch genommen, sondern Hühnerbrustfilets. Zwar habe ich die Pfanne gebraucht, aber der hauptsächliche Teil des Garens fand im Backofen statt. Dazu gab es Reis und einen frischen Salat. Lecker ist es geworden…

Hühnerbrust auf Jägerart

Hühnerbrust auf Jägerart

Weiterlesen

Medaillons von der Hühnerbrust mit Apfel-Salbei-Sauce

Die Apfel-Salbei-Sauce passt für unseren Geschmack ganz ausgezeichnet zum zarten Hähnchenfleisch. Sicherlich kann man auch Schweinefilet nehmen. Ich habe mich hier an einer bekannten Zubereitungsweise orientiert und die Hühnerbrüste in Medaillons geschnitten und mit Speck umwickelt.

Dazu gab es Kartoffelpüree, das ich bewusst eher als Stampfkartoffeln mit Butter und nur ganz wenig Milch gemacht habe und vorher einen großen gemischten Salat.

Medaillons von der Hühnerbrust mit Apfel-Salbei-Sauce

Weiterlesen

Hühnerbrust mit Pflaumen und karamellisiertem Lauch

Jetzt, wo die Pflaumenzeit bei uns beginnt, habe ich diese Zubereitungsart einmal ausprobiert und sie für die Sauce mit Curry und Lauch kombiniert. Der Lauch wird in Honig karamellisiert, was den süß-leicht säuerlichen Geschmack der Sauce noch harmonisch unterstreicht.

Da mich das Gericht ein wenig an das persische „Huhn und Pflaumen“ erinnert, habe ich mich dazu an einer persischen Reistorte mit Kruste versucht. Leider besitze ich keinen persischen Reiskocher, aber es hat auch so gut funktioniert. Zum Ende meines Beitrages beschreibe ich, wie ich es gemacht habe.

Hühnerbrust mit Pflaumen und karamellisiertem Lauch

Weiterlesen

Pollo Tonnato alla Milanese

Dieses Rezept stammt aus einem kleinen Restaurant in Mailand. Es liegt ziemlich genau zwischen Scala und Dom. Außergewöhnlich fanden wir, dass es einmal als klassisches Vitello Tonnato (also aus Kalbfleisch) und einmal als Pollo Tonnato auf der Speisekarte stand. Es ist ein bisschen anders, als man es gewöhnlich kennt, denn es gibt auch noch etwas Grünzeug und ein paar angeschmorte Tomaten dazu. Ich habe probiert es nachzuempfinden und es ist sehr gut für unseren Geschmack geworden.

Pollo Tonnato alla Milanese

Weiterlesen

Ein kleiner Hauch aus Fernost

Ein tolles asiatisches Curry, dass schnell zubereitet ist und für das man nicht so sehr viel unterschiedliche Zutaten braucht. Ein absolutes Lieblingsgericht meiner Töchter und der ganzen Familie, das ich gerne auch schon mal auf Vorrat koche und teilweise einfriere….falls überhaupt Reste übrigbleiben. ;-)

Super, wenn man dann immer mal wieder schnell eine Portion auftauen kann und eine tolle Mahlzeit hat. :-)

Weiterlesen

Asiatische Hühnerbrust mit pflaumiger Sauce

Am Sonntag waren wir spontan in einem China Restaurant. Mein geplantes Essen mußte ich verschieben. Ich hatte Hühnerbrust, die zu verarbeiten war und so habe ich sie auch auf asiatische Art mariniert und zubereitet. Ich hatte geplant Trockenpflaumen zu benutzen, aber die waren morgens ins Müsli gewandert. So wurde daraus…

Weiterlesen