BLT mal als Dip

Anlässlich des für Fußballfans nicht ganz unwichtigen Abends werden wir heute US amerikanisch speisen. Es gibt ganz klassische Hamburger und als Dessert einen Pfirsich-Himbeer Crumble. Das eigentliche Essen wird allerdings erst nach unserem Spiel gegen die USA bei den Weltmeisterschaften in Brasilien stattfinden.

Vorher muss aber natürlich auch schon etwas auf dem Tisch stehen, falls es sehr spannend wird und die Nerven vielleicht ein wenig blank liegen. Ich habe mich also entschlossen etwas Karamell-Popcorn für die Süßschnäbel und einen pikanten BLT-Dip zu Nachos und Gemüsesticks anzubieten.

BLT Dip

Wer kennt es nicht, das berühmte BLT Sandwich? Die Abkürzung steht für…

Weiterlesen

Advertisements

Bulgursalat aus der Türkei

Dieser Salat ist sehr vielseitig zu verwenden und schmeckt z.B. beim Grillen als Beilage ganz ausgezeichnet. Er eignet sich als Vorspeise, Beilage zu orientalischen Gerichten und mit ein paar Eiern wird man auch in einer Hauptmahlzeit davon satt. Er wird kalt gegessen und lässt sich deswegen sehr gut vorbereiten.

In der Türkei fehlt dieser Salat auf keinem Hotel Büfett und wahrscheinlich gibt es ähnlich viele Rezepte, wie türkische Hausfrauen. :-)

Ich koche ihn am liebsten nach dieser Rezeptur, die sich so im Laufe der Jahre ergeben hat.

Bulgursalat - Kisir

Bulgursalat – Kisir

Weiterlesen

Hühnerbrust auf Jägerart

Auf fast jeder Speisekarte einer gutbürgerlichen Gaststätte in unserer Region ist es zu finden. Die meisten renommierten Grillstuben bieten es an: Jägerschnitzel – meistens mit Bratkartoffeln oder Pommes Frites und Salatgarnitur als Beilagen. Es besteht in aller Regel aus einem panierten Schweineschnitzel und gebratenen Champignons in einer mehr oder weniger dazu passenden Sauce.

Ich habe es wieder einmal selbst gekocht und diesmal kein Schweinefleisch genommen, sondern Hühnerbrustfilets. Zwar habe ich die Pfanne gebraucht, aber der hauptsächliche Teil des Garens fand im Backofen statt. Dazu gab es Reis und einen frischen Salat. Lecker ist es geworden…

Hühnerbrust auf Jägerart

Hühnerbrust auf Jägerart

Weiterlesen

Maultaschen im Saucenbett

Manchmal muss es sehr schnell gehen bei mir in der Küche. Schön, wenn man dann z.B. auf selbstgemachte Maultaschen zurückgreifen kann. Ich mag Maultaschen sehr gerne, egal ob ganz klassisch in Brühe oder geschmälzt. Hier habe ich mal einen Auflauf daraus gemacht.

Für dieses Gericht kann man natürlich auch auf gefüllte Nudeln aus dem Kühlregal zurückgreifen. Wichtig ist in jedem Fall der Käse und die leckere Sauce, die man an sich auch ruckzuck für normale Pasta kochen kann.

Für den Auflauf rühre ich die Sauce direkt in der Form an. Das spart dann auch Abwasch. ;-)

Maultaschen im Saucenbett
Überbackene Maultaschen im Saucenbett

Weiterlesen

Medaillons von der Hühnerbrust mit Apfel-Salbei-Sauce

Die Apfel-Salbei-Sauce passt für unseren Geschmack ganz ausgezeichnet zum zarten Hähnchenfleisch. Sicherlich kann man auch Schweinefilet nehmen. Ich habe mich hier an einer bekannten Zubereitungsweise orientiert und die Hühnerbrüste in Medaillons geschnitten und mit Speck umwickelt.

Dazu gab es Kartoffelpüree, das ich bewusst eher als Stampfkartoffeln mit Butter und nur ganz wenig Milch gemacht habe und vorher einen großen gemischten Salat.

Medaillons von der Hühnerbrust mit Apfel-Salbei-Sauce

Weiterlesen

Hackbällchen mit Kirschreis auf persische Art – Kufte gel golin

Wieder einmal ist mir ein kulinarischer Ausflug nach Persien bzw. dem heutigen Iran mehr als gelungen. Selbst den Saucen-Junkies in meiner Familie hat nichts großartig gefehlt, denn dieses Reisgericht ist aromatisch und saftig. Ich habe ein Rezept von Vincent Klink adaptiert und nach eigenem Gusto ein ganz klein wenig verändert. Für die Hackbällchen habe ich frisch durchgedrehtes Rindfleisch vom Metzger genommen und nicht, wie er vorschlägt und was sicher ebenso typisch ist, Lammhackfleisch.

Hackbällchen mit Kirschreis auf persische Art – Kufte gel golin
für 2 Personen

200 g Basmatireis

1 Bund Frühlingszwiebeln
2 EL Butterschmalz
150 g Schattenmorellen (aus dem Glas oder in der Saison auch frisch)
etwas Salz, Pfeffer, Zucker
1 Msp. Safranfäden

1 Brötchen vom Vortag
1 Zwiebel
300 g Hackfleisch
1-2 Eier (ich habe 2 Eier genommen)
1 Prise Kreuzkümmel
etwas Salz, Pfeffer
etwas Olivenöl
je 1 EL Mandelstifte und Pistazienkerne (ich habe ein paar angeröstete Mandelblätter genommen)

Den Reis in Salzwasser bissfest garen und ganz kurz mit kaltem Wasser abspülen.

Die Frühlingszwiebeln waschen, fein schneiden und in Butterschmalz anbraten. Die entsteinten Kirschen dazu geben und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Den abgetropften Reis und Safran zugeben, alles gut durchmischen und bei kleiner Hitze ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Anmerkung: Beim Safran habe ich es so gemacht, wie ich es kennengelernt habe und die Safranfäden erst mit einer Prise Zucker zermörsert und in einem Schluck Wein eingeweicht. Ca. 10 bis 15 Minuten reichen, damit die Säure die Aromastoffe freisetzt.

Das Brötchen in Stücke schneiden und mit etwas Wasser einweichen. Die Zwiebel schälen, fein schneiden und mit dem Brötchen und Hackfleisch gut vermengen.

Das Hackfleisch mit eingeweichten Brötchen, Eiern und gehackter Zwiebel mischen. Mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken. Zu kleinen runden Bällchen formen und diese in etwas Butterschmalz in der Pfanne rundum gar braten.

Den Kirschreis mit den Hackbällchen anrichten und mit Mandeln garnieren.

Guten Appetit!

Ein kleiner Hauch aus Fernost

Ein tolles asiatisches Curry, dass schnell zubereitet ist und für das man nicht so sehr viel unterschiedliche Zutaten braucht. Ein absolutes Lieblingsgericht meiner Töchter und der ganzen Familie, das ich gerne auch schon mal auf Vorrat koche und teilweise einfriere….falls überhaupt Reste übrigbleiben. ;-)

Super, wenn man dann immer mal wieder schnell eine Portion auftauen kann und eine tolle Mahlzeit hat. :-)

Weiterlesen

Gibt es jemanden, der keinen Kartoffelsalat mag?

Ich kenne ehrlichgesagt kaum jemanden und das auch trotz des Nord-Südgefälles was den Geschmack und die unterschiedlichen Zubereitungsarten von Kartoffelsalaten in Deutschland angeht. Selbst mag ich auch die süddeutschen Varianten (ohne Mayo) ebenfalls sehr gerne mag. Hier habe ich nun aber doch lieber den Versuch mit meiner gewohnten, westfälischen Art gemacht.

Es gibt ja fast unzählige Kartoffelsalatrezepte und ich vermute, jede Hausfrau hat ein Stammrezept wie sie es von ihrer Mutter abgeguckt hat. Dort hat der Kartoffelsalat natürlich immer am allerbesten geschmeckt. Das ist bei mir ganz genauso und trotzdem habe ich mir letztlich mal eine Variante überlegt, weil in meine klassische Version normalerweise feingeschnitten Gewürzgurken gehören. Ich diese aber dummerweise beim Einkauf vergessen hatte und auch im Kellervorrat keine mehr fand. Eine süß-säuerliche Komponente tut dem Kartoffelsalat in unseren Breitengraden aber sehr gut und so habe ich spontan die bei mir immer vorhandenen Kapern genommen.

Kartoffelsalat mit Frühlingszwiebeln und Kapern

Weiterlesen