Hähnchenschenkel aus dem Backofen machen kaum Arbeit und braten praktisch von alleine

Momentan fühle ich mich manchmal in einer kleinen Zwickmühle was die tägliche Essensauswahl angeht. Normalerweise mache ich einen Wochenplan und kaufe dementsprechend die Lebensmittel für die einzelnen Gerichte ein. Was es an welchem Tag zu Essen gibt, überlasse ich dann aber meiner zur Verfügung stehenden Zeit und der Lust und Laune, die mich an den Herd treibt.

Derzeit empfinde ich das als schwierig, denn einerseits steht mir der Sinn schon nach leckeren, leichten und frühlingshaften Gerichten. Aber auf der anderen Seite liebe ich herzhafte Eintöpfe und deftige Hausmannskost bei iseligem Wetter ganz besonders und denke wie immer, dass gutes Essen Leib und Seele erfreut.

Nach dem Schnee Einbruch am letzen Samstag habe ich mich entschlossen trotzdem etwas Leichtes zu Kochen, was schnell zu machen ist und Dank der frischen und miteinander harmonierenden Zutaten einfach nur herrlich schmeckt. Saftige Hähnchenschenkel, die mit ihrer knusprigen Haut und auf einem Bett von Zwiebeln, Orangen- und Zitronenstückchen, kombiniert mit ein paar Oliven und rustikalen Kartoffelspalten gegart werden.

Marinierte Hähnchenschenkel mit Zitronen, Orange, Zwiebeln und Oliven


Ein kleiner kulinarischer Ausflug an das Mittelmeer kann wirklich ganz einfach sein…

Weiterlesen

Advertisements

Algerisches Gemüse-Couscous mit Hähnchenbrust-Streifen

Wie schon so oft bei Großveranstaltungen im Fußball habe ich auch diesmal zur WM in Brasilien wieder zu Ehren einzelner Gegner und des Gastgebers gekocht.

Durch die Zeitverschiebung war das manchmal nicht ganz einfach, denn nach den 18 Uhr Spielen musste ich mich beeilen, weil ich auch hungrig geworden und trotzdem nichts vom Spiel verpassen wollte. Um 22 Uhr ging es ja schon meistens weiter und dann sollte auch alles gegessen sein, damit man sich satt und zufrieden am nächsten Fußballspiel erfreuen konnte.

Beim Achtelfinale gegen Algerien habe ich alles so gut vorbereitet, wie es irgendwie ging. Das mache ich eigentlich immer wenn Gäste kommen oder pünktlich zu einer bestimmten Uhrzeit gegessen werden sollte. Bei dem von mir ausgewählten Gericht ging das ganz ausgezeichnet. Ich habe mich eingelesen, welche Gewürze und Gemüsesorten in Algerien gerne zum Kochen genommen werden. Eine große Hilfe dabei war das wohl dickste Kochbuch, welches ich besitze: 1000 recipes to try before you die. So sehr unterscheidet sich die algerische Küche nicht von derer anderer nordafrikanischer Staaten und das machte es mir verhältnismäßig leicht, denn die Gewürze und Grundzutaten habe ich ständig im Hause.

Herausgekommen ist ein Gemüse-Couscous zu dem jeder, der es gerne mochte, gebratene Hähnchenbrust-Stücke essen konnte. Da das so lecker gewesen ist, werde ich es garantiert wieder kochen und kommt in mein Repertoire. Sicherlich werde ich dann auch nochmal an das so bravurös und leidenschaftlich kämpfende Team aus Algerien denken, dem ich durchaus einen Sieg gegönnt hätte…wenn es nicht gerade um die Weltmeisterschaft geht. :-)

Algerisches Gemüse-Couscous mit Hähnchenbrust-Streifen

Algerisches Gemüse-Couscous mit Hähnchenbrust-Streifen

Weiterlesen

Sonntagsbraten: Schweinebraten mit beeriger Sauce

Das ist ein ganz altes Rezept, dass aus einem VEW Vortrag stammt. Die Leiterin hat gekocht und die Gäste durften probieren. Später gab es die Rezepte zum Nachkochen daheim. Dieses Rezept ist in meinem Fundus geblieben und ich bereite es gerade zur Johannisbeerzeit immer wieder gerne mal zu. Für frische Johannisbeeren ist die Zubereitung auch angegeben, aber die Sauce schmeckt auch köstlich mit eingefrorenen Beeren, z.B. einer Waldbeermischung.

Beachten muss man bitte, dass der Braten 24 Stunden lang marinieren muss!

Schweinebraten mit Johannisbeersauce

Weiterlesen