French Toast Muffins nach Donna Hay

Am Wochenende habe ich etwas für unser Frühstück Ausprobiert, was ich als absolut nachahmenswert einstufen und empfehlen kann. Es ist eine Variante von Armen Rittern bzw. French Toasts, die in Muffinförmchen im Backofen gebacken werden. Es war eine spontane Idee, denn gerade dann mache ich zurzeit gerne mal ein paar Sachen, die sonst nicht unbedingt bei uns zum alltäglichen Frühstück auf dem Tisch stehen.

Drei Probleme galt es für mich zu lösen, denn mein Mann mag lieber ein pikantes Frühstück á la Bacon & Eggs und das süße Original ist eigentlich mit frischen Himbeeren. Zurzeit wegen der Jahreszeit aber hier eher rare Mangelware in unserem Garten. ;-)

Des Weiteren kann ich bei uns nach wie vor sehr schlecht Ricotta bekommen und momentan habe ich auch keine Zeit selber eine schlichte Version herzustellen. Ricotta ist italienischer Frischkäse aus Molke und so habe ich für das Rezept normalen, überall erhältlichen Frischkäse genommen. Alternativ hätte ich auch Schichtkäse mit ein wenig Sahne nehmen können, aber Schichtkäse hatte ich ebenfalls nicht im Kühlschrank.

French Toast Muffins

Die Rezeptangaben habe ich angeglichen und umgerechnet, so dass auch für meinen Mann zwei hübsche French Toast Muffins mit Schinken und Käse herauskamen und den Rest habe ich süß mit Birnen und Preiselbeeren angelegt.

French Toast Muffins

Das Originalrezept stammt von Donna Hay und hier kann man die Zutaten für vier süße Muffins mit Himbeeren und ihre Vorgehensweise nachlesen. Nur habe ich gewürfelten Vollkorntoast genommen und die Kruste nicht abgeschnitten.

French Toast Muffins nach Donna Hay

Zutaten für 6 Muffins á 125 ml Inhalt

Weiterlesen

BLT mal als Dip

Anlässlich des für Fußballfans nicht ganz unwichtigen Abends werden wir heute US amerikanisch speisen. Es gibt ganz klassische Hamburger und als Dessert einen Pfirsich-Himbeer Crumble. Das eigentliche Essen wird allerdings erst nach unserem Spiel gegen die USA bei den Weltmeisterschaften in Brasilien stattfinden.

Vorher muss aber natürlich auch schon etwas auf dem Tisch stehen, falls es sehr spannend wird und die Nerven vielleicht ein wenig blank liegen. Ich habe mich also entschlossen etwas Karamell-Popcorn für die Süßschnäbel und einen pikanten BLT-Dip zu Nachos und Gemüsesticks anzubieten.

BLT Dip

Wer kennt es nicht, das berühmte BLT Sandwich? Die Abkürzung steht für…

Weiterlesen

Pfannkuchen-Gratin mit Schinken und Spargel

Die Spargelsaison nähert sich ihrem Ende. Ein guter Grund noch einmal zu schwelgen. Ich habe gratinierte Pfannkuchen mit Schinken und Sauce Hollandaise zubereitet und es diesmal nach einer Vorlage von Simon Hopkinson gemacht. Ich habe eine Wiederholung seiner Sendung gesehen und war fasziniert davon mit welcher Begeisterung er diese Pfannkuchen machte und welche Anekdoten er dazu in seiner Küche erzählte.

Hier stimmt einfach alles. Die dünnen Pfannkuchen sind wunderbar und die Hollandaise ist ein Traum.

Pfannkuchen mit Schinken und Spargel

Pfannkuchen mit Schinken und Spargel

Weiterlesen

Wirsinggemüse á la Creme auf meine Art

Der Winter hat uns immer noch ganz fest im Griff. Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder man zaubert sich mit südländischen Gerichten ein wenig Frühlingszauber auf den Tisch oder man beschränkt sich auf ein reines Wohlfühlessen, der ganz bodenstämmigen Art. Ich habe mich aktuell für letzteres entschieden und für die Frikadellen mal eine andere Zubereitungsweise gewählt.

Frikadellen mit Wirsing á la Creme

Frikadellen mit Wirsing á la Creme

Weiterlesen

Ein Tausendsassa für viele Gelegenheiten

Heute findet in München das Fußballpokal-Viertelfinalspiel von Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München statt. In Anbetracht der Leistungen beider Mannschaften sprechen Fachleute von einem vorgenommenen Endspiel in diesem Wettbewerb. Wir freuen uns auf dieses sehr spannende Spiel und was liegt näher zu diesem Anlass etwas alpenländisches auf den Tisch des Hauses zu zaubern.

Für mich eine schöne Gelegenheit heute wieder diesen ganz speziellen Aufstrich zu machen. Die Anregung stammt aus dem CK und ich habe direkt auch eine vegetarische Variante ausprobiert, die mindestens genauso großen Anklang gefunden hat.

Almhütten-Hit

Seit ich den Hütten-Hit ausprobiert habe, gehört er zu meinen absoluten Favoriten. Als Dipp, Brotaufstrich oder zum Verfeinern von Nudelsaucen und Creme für Ofenkartoffeln. Auch als Füllung für Pfannkuchen oder Panini eignet er sich bestens. Sehr gut, wenn man davon immer ein Schüsselchen im Kühlschrank hat. Es ist noch nie richtig dazu gekommen, aber der Aufstrich hält sich ca. eine Woche im Kühlschrank.

Almhütten-Hit

Weiterlesen

Graupensuppe mit viel Gemüse

Der Frühling kann sich derzeit noch nicht richtig entscheiden, uns zu erfreuen. Heute Morgen hat es bei uns geschneit. Ein wärmender Eintopf ist dann immer genau richtig und ich bin froh, dass bei uns niemand unter einem wohl weit verbreiteten Graupen-Kindheitstrauma leidet. Ich verwende die Gerste allerdings auch Perlgraupen am liebsten und nehme keine „Kälberzähne“.

Ein wenig Vorlaufzeit braucht die Zubereitung, denn die Graupen sollten eingeweicht werden. A) weil sie dann viel von ihrem „glibbrigen Schleim“ verlieren und b) natürlich im Endeffekt auch schneller gar gekocht sind.

Viel Gemüse kommt in den Eintopf und es sollte kleingewürfelt werden. In diesem Fall habe ich auch einen Rest Wirsing mitverwendet. Das war sehr lecker und hat dem Eintopf einen besonderen Pfiff gegeben.

Tipp von mir: Reste, die am nächsten Tag noch ein wenig von der Flüssigkeit aufgesogen haben, mit geriebenem Käse vermischen und schon hat man nach dem Aufwärmen eine Art leckeres Risotto oder Grasotto…oder wie man es auch immer gerne nennen mag.

Graupensuppe mit viel Gemüse

Graupensuppe mit viel Gemüse

Weiterlesen

Eine Kleinigkeit für eine leckere Brotzeit

Mittlerweile habe ich mein Rezept für ein Münsterländer Schwarzbrot veröffentlicht, das aus dem Familienbesitz stammt. Ich habe berichtet, dass es beim ersten Versuch des Nachbackens fast ein wenig zu locker geworden ist. Erstaunlich für ein leckeres Schwarzbrot und wie bei den Back-Schmakatzen schon erwähnt, werde ich an dem althergebrachten und sehr simplen Rezept noch weiter mit den Mehlen und evtl. Körnern herum experimentieren.

Schon beim ersten Backen habe ich dazu eine Schinken-Wacholder-Butter gemacht. Wir haben die sehr gut streichbare Butter einfach auf die Brotstückchen gestrichen, ähnlich wie man es bei Baguette macht. Mildgeräucherten Wacholderschinken kann man hier bei guten Metzgern zwar kaufen, aber er ist eine Delikatesse und dementsprechend ist auch der Preis. Ich habe also normalen rohen (und mageren) Schinken genommen und Wacholder zugesetzt um das feine Aroma für die Butter zu bekommen. Es hat bestens geklappt. :-)

Schinken-Wacholder-Butter

Münsterländer Schwarzbrot mit Schinken-Wacholder-Butter

Weiterlesen

Saltimbocca vom Spargel

Die diesjährige Spargelsaison nähert sich rapide ihrem Ende. Am 24. Juni ist alljährlich mit dem Johannistag die Zeit der frischen Ernte hierzulande vorbei. Unabhängig davon läßt sich frischer Spargel auch ganz hervorragend einfrieren. Bei uns ist jetzt noch einmal Spargel frisch vom Feld auf den Tisch des Hauses in einer vielleicht ungewöhnlichen Variation gekommen.

Ich habe den Spargel mit Schinken und Salbei kombiniert, also in Art von klassischem Saltimbocca und mit Parmesan gratiniert.

Saltimbocca vom Spargel

Weiterlesen

Schinkenteller mit Apfel und Wacholder-Vinaigrette

Ein Vorspeisenteller der besonderen Art. Oder auch eine nette Idee für eine Vesper oder das Abendbrot. Ich dachte mir, was mit Carpaccio geht, funktioniert vielleicht auch mit Schinken und einem passenden Dressing. Ausschließlich Schinken erschien mir jedoch zu schlicht und so habe ich ihn mit Apfel kombiniert. Wir waren begeistert davon, denn wir mögen das Wacholderaroma sehr gerne.

Schinkenteller mit Apfel und Wacholder-Vinaigrette

Die Mengen für Schinken und Apfel richten sich nach den Portionen, für die man die Vorspeise machen möchte. Selbstverständlich habe ich einen schönen Knochenschinken aus meiner Heimat genommen, denn das Münsterland ist für seinen Schinken und die gute Qualität bekannt. Ich habe einen Apfel für zwei Portionen in feine Scheiben geschnitten und die Angaben für das Dressing reichen ebenfalls für zwei Personen.

Weiterlesen