Zitronen – Panna Cotta

Was kann einfacher sein als eine Panna Cotta zuzubereiten? Ich finde dieses klassische, italienische Dessert hat sehr viele Vorzüge, denn außer dem Geschmack lässt es sich sehr gut vorbereiten und in unzähligen Varianten herstellen.

Zitronen - Panna Cotta


Unglaublich fruchtig und zitronig, schön gekühlt wahrscheinlich einmalig…die Zitronen Panna Cotta nach Gordon Ramsay.

Weiterlesen

Advertisements

Eine ungarische Gulaschsuppe, die mal mit Hackfleisch gekocht wird

Das neue Jahr begann küchentechnisch fast mit einer Panne für mich. Das diese Suppe eigentlich ein Flop werden muss – dachte ich jedenfalls, als ich ein Stück Rindfleisch auftauen wollte, um daraus eine herzhafte Gulaschsuppe zu kochen. Das Fleisch war bereits klein geschnitten und zwar sehr klein. Ich hatte aus Versehen ein Päckchen eingefrorenes Hackfleisch gegriffen und aus dem Kälteschlaf befreit.

Glücklicherweise war es reines Rinderhackfleisch und so habe ich mich entschlossen meine geplante Suppe trotzdem zu kochen und zwar genau mit diesem aufgetauten Hackfleisch.

Ansonsten sind wir supergut und mit herrlichen Köstlichkeiten in das neue Jahr hinein gekommen und ich hoffe von allen Lesern das Gleiche!

Hack-Gulaschsuppe


Diese rustikal-deftige Suppe ist so köstlich geworden und birgt so sehr viel Platz für Variationen, dass ich es jetzt hier auch aufschreibe. Ich würde sagen, dass es ein tolles Basisrezept ist, mit der man eine Grundlage für viele verschiedene Gelegenheiten hat.

Weiterlesen

Bitte, gaaanz schnell eine Tasse heißen Kakao!

Manchmal bekomme ich abends noch Heißhunger auf etwas Süßes. Egal, ob ich nun mittags oder abends gekocht habe. Nicht immer habe ich dann aber auch ein kleines Dessert parat. Im Sommer ist es einfach diesen Süßhunger zu stillen, aber im Winter habe ich nicht die Auswahl an Eiscreme im Tiefkühlschrank. Neben Joghurt mit Früchten, einer gebratenen Banane und normalem Pudding ist es eigentlich das, was mir dann immer spontan einfällt.

Dieser Tage, wo es abends mitunter sehr unfreundlich war, habe ich gedacht, koch dir doch mal schnell einen richtigen Kakao. Ohne Kaba oder Nesquick, weil ich das nicht mehr ständig im Haus habe, seit die Kinder größer sind. Kakao zum Backen habe ich immer im Vorrat. Tja, aber wie ist das richtige Verhältnis, wenn man nur eine große Tasse haben möchte und ist es unbedingt notwendig den Herd dafür anzumachen und auf die Milch aufzupassen.

Zwei interessante Dinge habe ich dazu gefunden. Einmal eine Hot Chocolate Version á la Starbucks, wobei ich den dort noch niemals getrunken habe und eine A-Klassen-Premium Version für eine heiße Schokolade des US Gastro Kritikers Jeffrey Steingarten, der sie nach dem großen französischen Pâtissier Pierre Hermé für eine kleine Menge adaptiert hat. Okay, die ist natürlich wirklich total Klasse, hat aber den minimal winzigen Nachteil, dass man den Herd auch dafür braucht und dass man damit ganz locker auf ca. 300 kcal für eine Portion kommt. Ohne Keks, ohne Sahne und auch sonstiges Gedöns. ;-)

Ich schreibe beide Rezept-Varianten jetzt hier mal auf, aber auf den Bildern ist tatsächlich die Starbucks Hot Chocolate Version von Todd Wilburn zu sehen. Sie schmeckt auch in dieser kleinen Menge zubereitet einfach nur…mmmhhh!

Hot Chocolate á la Starbucks

Hot Chocolate á la Starbucks

Weiterlesen

Schnell etwas Warmes zum Abendbrot: Kartoffel-Lauch-Suppe

Oft stehe ich vor der Frage, wie ich ein ganz normales Abendbrot oder einen Mittagssnack schnell ein bisschen aufpeppen kann, damit es nicht zu langweilig ist und auch noch etwas gesundes Gemüse zu bieten hat.

Momentan wo mir der Umbaustress ziemlich in den Knochen steckt, habe ich ein Rezept für so ein Süppchen gefunden, dass mit sehr wenig Zutaten auskommt und doch sehr gut schmeckt. Auch ganz ohne Sahne und somit ist sie auch keine große Belastung, wenn man mal ein wenig auf Kalorien achten möchte. Hier braucht man auch nicht auf das exakte schneiden des Gemüses zu achten, da sie später püriert wird.

Das unkomplizierte Rezept mit einem kleinen und doch so wichtigen ohhooo stammt von der Schwedin Tina Nordström. Als Einlage kann man Garnelen, so wie ich es gemacht habe, Krebsfleisch oder auch krosse Speckwürfelchen nehmen.

Kartoffel-Lauch-Suppe

Kartoffel-Lauch-Suppe nach Tina Nordström

Weiterlesen

Schnitzel aus dem Wok

Neulich habe ich mal wieder meinen Wok hervorgekramt und erinnerte mich sofort an eines meiner Lieblingsgerichte, das vorzugsweise darin zubereitet wird und deshalb auch im Namen enthalten ist. Wie immer ist es beim Benutzen eines Wok’s sehr ratsam alle benötigten Zutaten auch fix und fertig bereit stehen zu haben. Wenn der Wok einmal heiß ist, geht alles ruckzuck. Das Gemüse putzen und das Fleisch schneiden, ist aber auch schon fast alles an Küchenarbeit, was erledigt werden muss.

Schnitzel aus dem Wok

Dieses Gericht lässt sich natürlich auch in einer normalen Pfanne mit hohen Seitenwänden zubereiten. Der Trick mit dem Einmassieren der Stärke macht das Fleisch unnachahmlich saftig, weil sich die Stärke mit dem Fleischeiweiß zu einer Art schützendem Film verbindet, sobald das Fleisch gebraten wird. Das mache ich bei vielen asiatischen Gerichten so, die kurzgebraten werden.

Ich habe die Schnitzel im Wok jetzt mit frischem Gemüse zubereitet. Zucchini bekommt man mittlerweile praktisch ganzjährig, aber sonst kann man bei den Bohnen und Zuckerschoten auch auf ein gutes TK-Produkt zurückgreifen. Wenn man kein Schweinefleisch mag, kann man auch Puten- oder Hähnchenschnitzel für diese Zubereitung nehmen. Das schmeckt alles prima. :-)

Schnitzel aus dem Wok

Schnitzel aus dem Wok

Weiterlesen

Tortellini alla Mamma und ein Salat

Wahrscheinlich ist es allerorten üblich, dass sich Urlaubsheimkehrer ein Wunschessen aussuchen dürfen. Bei uns variiert das je nachdem und wenn man dann die jetzt wieder heimgekehrte Urlauberin abends vom ca. 100 km entfernten Flughafen abholt, kann es sich schon einmal schwierig gestalten, da man dann ja auch nicht mehr lange in der Küche stehen möchte und vorrangig von den vielfältigen Urlaubserlebnissen erfahren möchte.

Trotzdem ist mir jetzt etwas eingefallen, was sich super gut vorbereiten ließ und den Geschmack aller getroffen hat. Ich musste dafür auf Tortellini aus dem Kühlregal zurückgreifen, aber das war für uns kein Problem. Ich habe mich für die Version mit Ricotta und Spinat entschieden und die Sauce fix und fertig gemacht, sodass ich sie später nur noch mal ganz kurz aufkochen musste, um die fertigen Tortellini darin zu erhitzen.

Bei der Tomatensauce habe ich ein paar Dinge aus der Pasta Sauce Cinque P übernommen. Die Sauce ist ein Favorit bei uns, wenn es ganz schnell gehen muss. Ein paar wenige Zutaten habe ich noch hinzugefügt und die Petersilie durch Basilikum ersetzt. Auch die eigentliche Tomatensauce habe ich um frische Fleischtomaten ergänzt.

Da die guterholte Heimkehrerin ein Käsefreak ist, habe ich ihren Teller zusätzlich noch mit ein wenig geriebenem Käse gratiniert. Das muss aber eigentlich nicht sein, denn die Sauce ist gehaltvoll genug. ;-)

Für unseren Anlass habe ich das Rezept in doppelter Menge gekocht und das Töchterlein hat den Rest für den nächsten Tag mitgenommen. Sie hat mir versichert, dass es auch aufgewärmt noch sehr gut gemundet hat. :-)

Tortellini alla Mamma

Tortellini alla Mamma

Weiterlesen

Hähnchenbrust-Medaillons mit Erdnuss-Chili Kruste

Es kommt eigentlich recht selten vor, dass ich ganz spontan eine Idee aufgreife, von der ich lese, höre oder etwas im Fernsehen sehe, wie das bei diesem Rezept der Fall gewesen ist.

Am Wochenende hatte ich vor etwas mit Hähnchenbrustfilets zu kochen, aber noch keinen genauen Plan, was ganz genau daraus werden sollte. Am Samstag sah ich dann in der ZDF Küchenschlacht Zusammenfassung wie der Juror Mario Kotaska auch selbst am Grill stand (bzw. sich sehr gemütlich daneben setzte…) und eine verführerisch klingende Hähnchenzubereitung für das Publikum vorstellte.

Nun war bei uns am Sonntag kein Grillen geplant und das Wetter hätte abends auch nicht mitgespielt. Aber dieser spezielle Dip, den er für die Hähnchenkeulen gemacht hat, ging mir nicht mehr aus dem Sinn und so entschied ich mich tatsächlich genau diesen Dip für meine Hähnchenbrustfilets auszuprobieren. Vorher habe ich sie gewürzt und ganz kurz angebraten, weil ich das lieber mag. Seine vorgekochten Hähnchenkeulen wanderten in einer Auflaufform unter den Kugelgrill und das habe ich mit meinem Geflügelfleisch im Backofen nachempfunden.

Er meinte, dass die Mengen der verwandten Zutaten ganz variabel seien und so habe ich mich munter ans Werk gemacht und die Zutaten eben mit dem Pürierstab zusammengemixt. Meinen eigenen Stempel habe ich dem Dip mit einem Spritzer Hoisin Sauce aufgedrückt, der natürlich rein optional ist.

Beim Grillen würden natürlich Salat und Brot sehr gut dazu passen. An unserem Sonntagabend war uns als Beilage dazu, nach (fertig gekauften) Kartoffeltaschen und einer schnell geriebenen Möhren-Kohlrabi Rohkost mit Zitronen-Schmand Dressing. Das Essen stand ruckzuck auf dem Tisch und bei nächster Gelegenheit werde ich den Dip dann auch mal für vorgekochte Hühnerbeinen auf dem Outdoor Grill zubereiten.

Hähnchenbrust-Medaillons mit Erdnuss-Chili Kruste

Hähnchenbrust-Medaillons mit Erdnuss-Chili Kruste

Weiterlesen

Ploughman’s Salad – Salat für einen Farmer und ein Greeny

Wieder gestatte ich mir mit großem Vergnügen einen Ausflug in die britische Pub-Küche. Vor vielen Jahren habe ich so ein Ploughman’s Lunch = Käseteller mit Brot, Chutney und eingemachten Zwiebeln, in einem Pub in Oxford genossen. Ein Salat, der vielleicht förmlich erfunden wurde für einen schönen Sommertag, an dem es eigentlich auch viele andere schöne Dinge zu tun gibt gibt, als endlos in der Küche zu stehen. Gordon Ramsay hat ein typisches Rezept für diesen Ploughman’s Salad veröffentlicht und ich habe es in groben Zügen nachgekocht, bzw. nachgemacht.

In groben Zügen, weil ich ihn praktisch aus Vorräten zubereitet habe und dadurch z.B. in der Käseauswahl festgelegt war. Es hat dem Genuss keinen Abbruch getan und dieser Salat gehört ab sofort eindeutig in meine und unsere Kategorie Lieblingssalate.

Das besondere daran sind die marinierten Zwiebeln, die den Salat krönen. Ein schnelles Verfahren, den Zwiebelchen – ähnlich wie man das auch mit Gurken macht – eine besondere Konsistenz und Geschmack zu verleihen.

Ploughman's Salad

Ploughman’s Salad nach Gordon Ramsay

Weiterlesen

Espresso – Panna Cotta

Espresso Panna Cotta

Viele Menschen trinken nach einer Mahlzeit gerne einen Kaffee oder Espresso. Zu diesen Menschen gehöre ich auch und was liegt da nicht näher als ein sehr feines Dessert mit dieser Geschmackskomponente anzubieten. Auf diese Idee kam Gordon Ramsay mit seinem Rezept.

Weiterlesen

Kleiner Schichtsalat mit Käse & Thunfisch

Schichtsalat mit Käse & Thunfisch

Diesen Salat habe ich schon oft als Vorspeisenkomponente für ein kleines Büfett zubereitet. Ich richte ihn für solche Gelegenheiten gerne in den berühmten IKEA Glaslichtern an. Vielleicht ist es heutzutage ein bisschen komisch, aber bei uns findet ihn niemand langweilig und alle essen ihn gerne, worüber ich mich natürlich immer sehr freue.

Der Salat lässt sich auch in einer großen Schüssel schichten und was bei uns auch ganz hervorragend ankommt, ist den Salat in einer Kühltasche für ein Picknick oder zu einem Ausflug mitzunehmen. Dann fülle ich ihn gerne in Gläser mit Schraub- oder Bügelverschluß. In dieser Variante reicht der Salat für vier Portionen, als Vorspeise entsprechend mehr Portionen. Wobei hungrige Liebhaber des Salätchens sich ja gerne wiederholt bedienen können. :-)

Weiterlesen