Möhrenessenz mit Grießsternen

Jetzt schon mal ein Rezept aus meinem diesjährigen Weihnachtsmenü. Anregung und Grundlage war dieses Rezept aus der Brigitte. Gewünscht wurden meine allseits beliebten Grießklößchen als Einlage darin. Das war mir für diesen Anlaß zu unweihnachtlich. Ich habe also aus der Grießmasse Sterne mit einem Keksausstecher ausgestochen und in Brühe gar ziehen lassen. Das war schnell gemacht und kein Problem. Letztendlich hat es mir sogar einige ahhh…und ohhh’s beschert.

Weiterlesen

Beschwipste Birnen nach Art des Hauses

Zu diesem fantastischen Zwiebelkuchen, den ich gestern bei meinen Back-Schmakatzen veröffentlicht habe, fehlte mir noch ein passendes Dessert. Ein Pudding oder eine Creme schien mir zu mächtig und einen Obstsalat hatten wir erst am Tag zuvor.

Ich erinnerte mich an eine Zubereitung mit Birnen, die ein wenig außergewöhnlich und sehr lecker ist. Die Birnen habe ich mit einer weihnachtlichem anmutendem Wild-Gewürzmischung der berühmten österreichischen Köchin Johanna Maier und schottischem Whisky kombiniert. Butter und Honig runden den Geschmack vortrefflich ab.

Birnen im Gewürz-Whisky-Sud

Weiterlesen

Eine Kleinigkeit für eine leckere Brotzeit

Mittlerweile habe ich mein Rezept für ein Münsterländer Schwarzbrot veröffentlicht, das aus dem Familienbesitz stammt. Ich habe berichtet, dass es beim ersten Versuch des Nachbackens fast ein wenig zu locker geworden ist. Erstaunlich für ein leckeres Schwarzbrot und wie bei den Back-Schmakatzen schon erwähnt, werde ich an dem althergebrachten und sehr simplen Rezept noch weiter mit den Mehlen und evtl. Körnern herum experimentieren.

Schon beim ersten Backen habe ich dazu eine Schinken-Wacholder-Butter gemacht. Wir haben die sehr gut streichbare Butter einfach auf die Brotstückchen gestrichen, ähnlich wie man es bei Baguette macht. Mildgeräucherten Wacholderschinken kann man hier bei guten Metzgern zwar kaufen, aber er ist eine Delikatesse und dementsprechend ist auch der Preis. Ich habe also normalen rohen (und mageren) Schinken genommen und Wacholder zugesetzt um das feine Aroma für die Butter zu bekommen. Es hat bestens geklappt. :-)

Schinken-Wacholder-Butter

Münsterländer Schwarzbrot mit Schinken-Wacholder-Butter

Weiterlesen

Schinkenteller mit Apfel und Wacholder-Vinaigrette

Ein Vorspeisenteller der besonderen Art. Oder auch eine nette Idee für eine Vesper oder das Abendbrot. Ich dachte mir, was mit Carpaccio geht, funktioniert vielleicht auch mit Schinken und einem passenden Dressing. Ausschließlich Schinken erschien mir jedoch zu schlicht und so habe ich ihn mit Apfel kombiniert. Wir waren begeistert davon, denn wir mögen das Wacholderaroma sehr gerne.

Schinkenteller mit Apfel und Wacholder-Vinaigrette

Die Mengen für Schinken und Apfel richten sich nach den Portionen, für die man die Vorspeise machen möchte. Selbstverständlich habe ich einen schönen Knochenschinken aus meiner Heimat genommen, denn das Münsterland ist für seinen Schinken und die gute Qualität bekannt. Ich habe einen Apfel für zwei Portionen in feine Scheiben geschnitten und die Angaben für das Dressing reichen ebenfalls für zwei Personen.

Weiterlesen