Erbsen & Möhren auf orientalische Art

In meiner Kindheit waren Erbsen und Möhren mein Lieblingsgemüse. Bei uns zuhause war das Gemüse eine klassische Beilage zu Schnitzel, Frikadellen, Bratwurst und Kartoffeln. Auch im Nudelsalat waren sie ein unbedingtes Muss. Dieses nun folgende Rezept trennen Lichtjahre davon und trotzdem ist diese Kombination mit Kichererbsen auch ganz modern und international interpretiert, ein richtiger Leckerbissen für mich.

Möhrensalat mit gerösteten Kichererbsen

Möhrensalat mit gerösteten Kichererbsen

Es gibt Ideen in der Küche, die mich schlichtweg begeistern. Diese Art der Zubereitung fällt in die Sparte, denn hier werden ansich ganz normale Zutaten für ein Hummus oder Falafel verwendet. Nur werden die Kichererbsen nicht wie üblich püriert, sondern in einem gewürzten Öl kurz angebraten, damit sie eine würzig-knusprige Hülle bekommen. Man hat tatsächlich das Gefühl man würde ein winziges Falafel Bällchen genussvoll im Munde zergehen lassen. Nur ist die Zubereitung hier um sehr vieles einfacher und es geht sehr viel schneller. Ein klein wenig Säure, das jedem Hummus sehr gut tut findet sich im Salat und der Knoblauch im separat dazu gereichten Dip.

Dazu passt also bestens ein schnell geraspelter und kurz marinierter, orientalischer Möhrensalat und separat dazu ein schlichter Knoblauch Dip. Einfach Perfekt!

Falls ein paar Kichererbsen übrig bleiben, schmecken sie auch prima einfach nur so zum Knabbern. Sie halten sich aber auch ein paar Tage im Kühlschrank frisch. Mit Reis und/oder gebratenem Hähnchen wird daraus auch ganz schnell ein tolles Mittagessen, das man auch gut mitnehmen kann, da die Kichererbsen auch kalt sehr gut schmecken. Theoretisch kann man daraus dann auch noch ein schnelles Hummus mit ein klein wenig Tahin-Sesampaste, Knoblauch und Brühe machen. Immerhin weiß ich wirklich sehr gut, wovon ich rede wenn ich genau weiß, wie ein authentisches Hummus tatsächlich schmecken sollte. ;-)

Zutaten für vier Personen als Beilage
oder als Vorspeise für ein Mezze Buffet

1 EL Olivenöl
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL geräuchertes Paprikapulver (normales Rosenpaprikapulver schmeckt auch gut)
1 Hauch Cayennepfeffer
1 TL Fenchelsamen
1 kleine Dose Kichererbsen oder eine entsprechende Menge selbstgekochter Kichererbsen
Meersalz

Für den Salat:

Ein paar beliebige Salatblätter
2-3 große Möhren, grob gerieben
Petersilienblätter
Ein paar Blätter frischer Minze
1 EL Zitronensaft
Ein wenig Orangenabrieb
2 TL Olivenöl, extra vergine
1 TL Honig
Salz, Pfeffer frisch aus der Mühle

Möhrensalat mit gerösteten Kichererbsen

So wird es gemacht:

Das Öl und die Gewürze in einer großen Pfanne sanft erhitzen. Die Gewürze sollen ihr Aroma dabei an das Öl abgeben. Die Kichererbsen zufügen und 3 Minuten durchschwenken und erhitzen. Beiseite stellen.

In einer Salatschüssel Zitronensaft, Orangenabrieb, Honig, Olivenöl, Salz und Pfeffer sehr gut verrühren. Die Petersilie und die geschälten Möhren direkt in die Schüssel raffeln und unterheben.

Den Möhrensalat auf einem Bett aus grünem Salat anrichten. Die lauwarmen Kicherbsen darauf geben und mit frischen Minzeblättchen garnieren.

Quelle: Adaptiert nach einem Rezept aus fresh and light von Donna Hay

Monika

Advertisements

14 Gedanken zu „Erbsen & Möhren auf orientalische Art

  1. Liebe Monika,
    Zuerst dachte ich: Erbsen orientalisch?? Aber dann! Der Satz, dass die Kichererbsen wie winzige Falafel schmecken. Der hat mein Herz entflammt! Ich liebe Falafel und bekomme sie viel zu selten auf den Teller. Die Idee sie einfach in leckerer Marinade zu braten ist genial und wird auf jeden Fall ausprobiert! Danke dafür!
    Liebe Grüße Maren

    • Liebe Maren, ja – der Gag in der Überschrift ist mir anscheinend gelungen. :-)

      Ich finde, hier bekommt man leider eh nur höchst selten wirklich gute Falafel angeboten und obwohl ich wirklich viel und sehr gerne etwas selbstmache, lohnt sich der Aufwand bei mir eigentlich nur wenn ich eine größere Menge auch gleich für Gäste machen kann. Gerade bei Falafel sträubt sich da oft etwas in mir. Aber diese knusprigen Kichererbsen sind wirklich ein ganz, ganz guter Ersatz. :-)

      Ich freue mich! Alles Liebe und weiterhin ein sehr schönes Wochenende, Monika

  2. Und mir ging es so wie Ma Lu: Erbsen? Die habe ich in der orientalischen Küche noch nie gesehen und ich kenne mich einigermaßen aus, habe ich doch viele Jahre im Vorderen Orient gearbeitet. Kichererbsen, klar, dass gibt es oft in diesen Landen, und sie sind lecker. Dass sie an Falafel erinnern ist ja auch kein Wunder, denn die werden ja je zu 45 % aus gemahlenen Kichererbsen und Fave gemacht. Fave hört sich gut an. Wir aus Westfalen sagen ja ganz unkapriziös: „Dicke Bohnen“ oder noch besser „Graute Baunen“.
    Auf jeden Fall werde ich das nacharbeiten.
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Toettchen (vom nebeligen Bodensee)

    • Lieber Toettchen, ja – ich habe es diesmal ein klein bisschen spannend bei der Überschrift gehalten. :-)))

      Aber ich muss auch sagen, dass ich erst im April diesen Jahres in einem Restaurant in Istanbul ganz vorzügliche Hasan Paşa Köfte gegessen habe, bei denen leicht zerdrückte (normale) Erbsen und Möhrenstückchen in der Sesam-KaPü Kruste gewesen sind.

      Ich wünsche dir ein paar ganz wundervolle Tage am Bodensee!! Ich liebe speziell die Gegend rund um Nonnenhorn und Wasserburg ganz besonders. Finde es aber auch schöner wenn man z.B. vom Steg aus den Säntis erkennen kann. :-)

      Bei uns hat es heute Nacht ganz leicht geknuspert, aber jetzt ist es wunderbar sonnig und hat so um die 12° mit steigender Tendenz. Wir werden mit Gästen auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt heute wohl eher Eistee, anstatt Glühwein trinken. :-)

      Alles Liebe und dir ebenfalls ein schönes Wochenende, Monika

      • Dir auch einen schönen Advent :)

        Hier unten im Süden gibt es viel mehr Auswahl beim Metzger oder bäcker als bei uns im Norden. Mit deom süddeutschen Steckerlfisch habe ich ja immer noch den Draht in den Norden bzw. an die Nordsee :)

      • Vielen Dank! :-)

        Das glaube ich dir gerne. Obwohl schon öfter in Bayern gewesen, habe ich noch nie nicht Steckerlfisch gegessen :-( und würde eh sowie gerne mal den Tollwood im Winter besuchen. :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s