Westfälische Kartoffel-Hefe Pfannkuchen = Pfannenpickert

In der Pfanne gebratener Pickert stammt ursprünglich aus unserem ostwestfälischen Landesteil, rund um Lippstadt bis Paderborn. Sie sind eine landestypische Spezialität aus Kartoffeln, die ich bei Verwandten kennengelernt habe. Ich liebe sie gerade als normale Pfannenpickert ganz besonders. Sind sie doch eine Mischung aus kartoffeligen Reibeplätzchen, wie sie meine Mutter in Perfektion gemacht hat und unseren münsterländischen Struwen aus Hefeteig.

Früher hat man in Westfalen gerne auch Speckscheiben unten mit in die Pfanne gelegt, damit die Pickert im austretenden Fett braten konnten. Oder das Weizenmehl mit Buchweizen gemischt, was übrigens wirklich sehr lecker ist. Damals war es ein Arme Leute Essen der schwer arbeitenden Landbevölkerung und heute ist es eine Spezialität in einigen gutbürgerlichen Gasthäusern der Region.

Westfälische Pfannenpickert

Westfälische Pfannenpickert mit einer Auswahl an klassischen Beilagen
Rübenkraut, Apfelmus und Leberwurst

Man kann den Pickertteig auch zu einer Art Kartoffelbrot in einer Form backen und dann später in Scheiben geschnitten erst in Butterschmalz ausbacken. Dann wird es Kastenpickert genannt und schmeckt eigentlich auch genauso lecker. :-)

Weiterlesen

Advertisements

Buchweizenpfannkuchen mit Speck aus dem Backofen

Buchweizenpfannkuchen haben eine lange Tradition in meiner Familie. Meine Mutter hat sie ganz anders als meine Schwiegermutter zubereitet und beide Versionen waren absolut lecker. Die eine hat zum Beispiel auch einen Schuss Malzkaffee mit in den Teig gegeben und die andere einen Schuss Malzbier, weil beides den nussigen Geschmack von Buchweizen betont.

Als Pfannkuchen Liebhaberin habe ich mich im Internet nach ein paar weiterführenden Infos umgeschaut und bin bei Goccus mit sehr viel Wissenswertem, Historischem und einigen weiteren tollen Rezeptideen fündig geworden.

Ich habe jetzt noch etwas anderes ausprobiert und verschiedene Mehlsorten mit Buchweizen gemischt und die Pfannkuchen gemeinsam mit Speck komplett im Backofen gebacken. Auf die Idee verschiedene Mehle in einem speziellen Mischungsverhältnis einzusetzen hat mich Eva von Deichrunner’s Küche mit diesem Beitrag gebracht und ich habe versucht, eine Mischung nach eigenem Gusto nachzubasteln. Normalerweise mische ich nur Buchweizen und helles Weizenmehl 1:1 und backe sie auch in der Pfanne.

Es scheint so schlecht nicht geworden zu sein, denn mittlerweile habe ich diese mit sehr wenig Arbeit verbundene und einfache Art Pfannkuchen zu backen schon zum wiederholten Male gemacht. Es funktioniert auch mit ganz normalem Pfannkuchenteig, aus dem Mehl seiner Wahl. Es sollten nur auf diese Menge für ein Backblech insgesamt 200 g Mehl für die Eierpfannkuchen verwendet werden.

Die Idee ist genauso genial, wie eigentlich simpel. Sie stammt nicht von mir. ;-) Ich habe davon in einer alten „Für jeden Tag“ gelesen. Zuerst rührt man den Pfannkuchenteig an. Während das Mehl quillt bereitet man die Beilagen vor, heizt den Backofen auf und brät den Speck direkt im Backofen auf einem Backblech aus. Der ausgebratene Speck sorgt für einen knusprigen Untergrund und dann wird der Teig darauf gegossen und der Pfannkuchen wird in aller Ruhe fertig gebacken. Der einzige Nachteil: der Pfannkuchen wird eckig und nicht rund…wenn man das als wirklichen Nachteil betrachten möchte. ;-)

Buchweizenpfannkuchen vom Blech

Für die Fotos habe ich die Stücke ein wenig zusammengeklappt, damit es nicht so langweilig aussieht und wie immer haben meine Familie und ich das Essen vom Teller auch noch ganz frisch und heiss geniessen können. :-)

Buchweizenpfannkuchen mit Speck aus dem Backofen

Weiterlesen

Nachlese und Vorschau

Ostern 2014 ist Geschichte und liegt hinter uns. Kulinarisch ist es bei uns wegen vielfältiger Aktivitäten traditionell und einfach zugegangen. Vieles konnte ich vorbereiten und ließ die hungrige Familie und Freunde nicht lange warten. Einige der Rezepte sind alljahrestauglich und einige andere typische Frühlingsgerichte mit frischem Gemüse. Nach meinem Urlaub werde ich ein paar davon aufschreiben, da ich sie ganz bestimmt wieder kochen werde.

Unter anderem einen grandiosen Ploughman‘s Salad als typisches Pub Essen, dessen Gemüse-Reste auch noch zu einem köstlichen Greeny wurden. Linsengemüse mit Avocado, allerlei Fischzubereitungen und verschiedene Beef Stews, die allesamt köstlich gewesen sind und uns an den Sonntagen in der Fastenzeit auch haben spüren lassen, wie wertvoll ein gutes Stück Fleisch ist, wenn man nicht Vegetarier ist….etc. pp. :-)

Einer sehr schönen, typisch münsterländischen Tradition zufolge gab es bei uns am Karfreitag wieder Struwen, die in meiner Familie Püffelkes genannt werden. Angeregt durch einen Spaziergang, bei dem wir auf den Pfaden unserer Verwandten an diesem Feiertag gewandelt sind, habe ich mir überlegt, wie die Oma sie damals eigentlich gebacken hat. Natürlich gab es schon Elektrizität, aber Handrührgeräte oder gar Küchenmaschinen waren damals noch komplett unbekannt.

Struwen

Manchmal bin ich schon ein klein wenig verrückt, denn ich habe dieses Mal den Teig für die köstlichen, dicken Hefeteig in einer normalen großen Schüssel angesetzt und mit einem Holzkochlöffel von Hand geschlagen.

Weiterlesen

Pfannkuchen – Wraps

Die gar nicht mehr so neue Wrap – Welle ist auch auf uns übergeschwappt. Ein sicheres Zeichen dafür ist, dass man sie nun schon in Supermärkten kaufen kann. An vielen Bahnhöfen findet man sie hierzulande mittlerweile auch als Reiseproviant. Leider bekomme ich richtige Tortillas, die man normalerweise dafür nimmt, nur in einem weit entfernten Supermarkt.

Pfannkuchen - Wraps

Weiterlesen

Obst – Pfannkuchen

Zur Rhabarberzeit habe ich wieder mal diese köstlichen Pfannkuchen gebacken und versprochen, dass ich das Rezept blogge wenn die Kirschen reif sind. Das ist jetzt ja der Fall. :-)

Im Gegensatz zu dünnen Pfannkuchen mögen wir diese Version mit Obst sehr gerne wo die Früchte richtig mit in den Teig eingebacken werden und damit verschmelzen.

Das Rezept eignet sich für Obstsorten ganz nach Belieben und ist ausnahmsweise für 2 Personen ausgelegt. Zur Not schafft aber auch ein einzelner, hungriger Esser diese Menge und es bleiben noch 1 – 2 zum kalt naschen übrig. Meistens backe ich diese Pfannkuchen nämlich auch nicht Pfannendeckend, sondern ähnlich so groß wie Reibeplätzchen.

Kirschpfannkuchen

Obst – Pfannkuchen

Weiterlesen

Pfannkuchen-Gratin mit Schinken und Spargel

Die Spargelsaison nähert sich ihrem Ende. Ein guter Grund noch einmal zu schwelgen. Ich habe gratinierte Pfannkuchen mit Schinken und Sauce Hollandaise zubereitet und es diesmal nach einer Vorlage von Simon Hopkinson gemacht. Ich habe eine Wiederholung seiner Sendung gesehen und war fasziniert davon mit welcher Begeisterung er diese Pfannkuchen machte und welche Anekdoten er dazu in seiner Küche erzählte.

Hier stimmt einfach alles. Die dünnen Pfannkuchen sind wunderbar und die Hollandaise ist ein Traum.

Pfannkuchen mit Schinken und Spargel

Pfannkuchen mit Schinken und Spargel

Weiterlesen

Pfannkuchen auf Münsterländer Art

Wenn mir nicht einfallen will, was ich kochen möchte, gibt es oft Pfannkuchen bei mir. Ein Grundrezept, das ich nach Lust und Laune abwandele. Z.B. mit Spinat und Schafskäse oder Schinkenscheibchen (egal ob roh oder gekocht) und geriebenem Käse; mit gebratenen Pilzen und Knoblauch; mit Apfel- oder Birnenscheibchen. Oder pur mit Zimtzucker, Nüssen, Kompott und einer Kugel Eis…

Sehr gut schmeckt es übrigens auch, einen Rest Bolognese darauf zu streichen und einzuwickeln oder später zur Spargelzeit, gekochten Spargel nebst Hollandaise oder einer Frischkäsesauce darin mit zu verpacken.

Die ganze Familie liebt sie heiss und innig. Nun ist es so, dass wir in meiner Gegend gerne dünne Pfannkuchen mögen und hier ist es vielleicht nicht ganz einfach, das richtige Mischungsverhältnis herauszubekommen. Meine Schwiegermutter meinte früher, Mehl nach Gefühl. Ich habe lieber gewogen. Wichtig bei dem Teig ist, dass das Mehl ein wenig Zeit bekommt, auszuquellen – ca. 15 bis 30 Minuten. Länger schadet aber auch nicht und so kann man ihn sehr gut vorbereiten.

Mein Teigrezept hat eine kleine Eigenart, die in der Vorlieben meiner Familie und vielleicht auch der Region begründet ist. Er enthält auch für pikante Pfannkuchen ein wenig Zucker und schmeckt dezent süßlich. Wir lieben das in der angegebenen Menge, aber man kann den Zucker auch durchaus minimieren.

Pfannkuchen mit Salatbouquet

Pfannkuchen mit Salatbouquet und Hobeln von Parmesan

Weiterlesen